Medical
|

medi: Ganzheitliche Therapiekonzepte bei Rückenschmerzen

Studien bestätigen: Immer mehr Rückenbeschwerden

stage-3-medi-Physiouebungen-Ruecken-M-81476

Digitale Video-Konferenzen statt persönlicher Treffen und Homeoffice statt Büro: Die Corona-Pandemie verändert in vielen Bereichen unsere Arbeitsweise gravierend. Damit einher geht laut aktueller Studien auch ein Anstieg von Rückenschmerzen. Durch ganzheitliche Therapiekonzepte, beispielsweise vom medizinischen Hilfsmittelhersteller medi, können Beschwerden gelindert werden.

Rückenschmerzen zählen zu den häufigsten Volkskrankheiten in Deutschland. Zunehmend sitzende Tätigkeiten und weniger Sport aufgrund der Corona-Einschränkungen lassen besonders die Zahl der betroffenen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer anwachsen. Die Folge: Die Ausfalltage mit der Diagnose Rückenschmerzen waren in Deutschland 2020 mit je 93 Fehltagen je 100 Versicherte so hoch wie seit Jahren nicht mehr. Das sind die Ergebnisse der aktuellen Krankenstands-Analyse der DAK Gesundheit. (1) Auch die Ergebnisse der Krankheitslast-Studie BURDEN 2020 bestätigen das. Im Fokus der Untersuchung standen Häufigkeit und Intensität von Rücken- und Nackenschmerzen sowie Angaben zur Lebensqualität und zu Begleiterkrankungen. Demnach traten bei 61,3 Prozent der Befragten in den letzten zwölf Monaten Rückenschmerzen auf, Schmerzen im Bereich des unteren Rückens (52,9 Prozent) doppelt so häufig wie im oberen Rücken (27,4 Prozent). Frauen sind mit 66 Prozent häufiger von Rückenschmerzen betroffen als Männer mit 56,4 Prozent. Etwa die Hälfte aller Betroffenen schätzt die Schmerzen dabei als mäßig stark ein, Schmerzattacken stiegen mit zunehmendem Alter. (2) Die Beschwerden wirken sich dabei vor allem auf die Mobilität und die Lebensqualität aus.


Orthesen bei Rückenbeschwerden

„Medizinische Hilfsmittel wie Orthesen bilden einen wichtigen Therapie-Baustein bei Rückenbeschwerden. Sie können Schmerzen lindern und die Mobilität des Patienten verbessern. Es ist deswegen besonders wichtig, hier immer einen Schritt weiter zu gehen, die Entwicklung voranzutreiben und durch Studien wissenschaftlich zu stützen. Wir von medi sind bestrebt, aktiv an der Konzeption, Durchführung und Ausarbeitung von Studien teilzuhaben, um unsere Therapiekonzepte stets am Puls der Zeit zu orientieren und zu entwickeln. So können wir den Patienten eine optimale Versorgung ermöglichen“, so Dr. Annette Erhardt, Leitung Medical Affairs bei medi. 

medi ist Mitglied der Herstellervereinigung eurocom. Diese veröffentlichte kürzlich eine Rückenbroschüre auf Basis von Zahlen, Daten und Fakten der Allensbach Umfrage. Laut den Ergebnissen der Umfrage tragen 54 Prozent aller Anwender in Deutschland eine Rückenbandage / Rückenorthese wegen dauerhafter Rückenbeschwerden. Der Nutzen ist sehr hoch: 81 Prozent der Patienten helfen diese nach eigener Aussage viel beziehungsweise sehr viel. In der Folge kommt es zu weniger Schmerzen, einer reduzierten Schmerzmitteleinnahme oder gar einem Verzicht der Einnahme sowie zu mehr Mobilität und Lebensqualität. Der große Nutzen geht zudem mit einer hohen Akzeptanz der medizinischen Hilfsmittel einher. (3) 

Orthesen für den unteren Rücken, wie die Lumbamed plus von medi, können stabilisieren und die Lendenwirbelsäule entlasten, wohingegen andere Orthesen, wie die Lumbamed facet von medi, das Becken aufrichten und gezielt die Facettengelenke entlasten. Die Rückenorthesen sind als konservative Maßnahme ein tragender Baustein des Therapiekonzeptes. Sie können optimal mit Krankengymnastik, Wärmebehandlungen, Massagen oder manuellen Therapien kombiniert werden. 

Optimierte Produkt-Features bis ins Detail

Orthesen von medi zeichnen sich durch einen angenehmen Tragekomfort, atmungsaktive Materialien, ein breites Größenspektrum und clevere Features aus. Immer im Fokus: die Patientenzufriedenheit und das Bestreben, die Produkte weiter zu verbessern und Innovationen voranzutreiben. „Uns ist das Markt-Feedback wichtig, das uns die Experten aus dem Sanitätsfachhandel widerspiegeln. Sie sind nah am Kunden und erhalten direkte Rückmeldung zu unseren medi Produkten. Es ist unser Anliegen, uns stetig weiterzuentwickeln, um unsere medizinischen Hilfsmittel bestmöglich an die individuellen Patientenbedürfnisse anzupassen. Hierfür optimieren wir unsere Produkte bis ins kleinste Detail“, so Daniel Schwanengrug, Produktmarketing Manager Orthopädie medi. Erst kürzlich hat medi die Pelotte der Rückenorthese Lumbamed plus optimiert – sie bietet jetzt eine verbesserte Passform und einen höheren Tragekomfort. Mit 130 Prozent mehr Durchlassfläche sorgen die vergrößerten Luftlöcher für mehr Luftaustausch und ein verbessertes Klimamanagement. Die Anordnung der Noppen sowie deren unterschiedlichen Härtegrade sind dabei auf die Muskel- und Sehnenstrukturen abgestimmt und massieren effektiv die verspannten Bereiche.

Breite Range für patientenindividuelle Versorgung

Die Produkte von medi richten sich an die unterschiedlichen Bedürfnisse der verschiedenen Patiententypen. So spricht beispielsweise die E+motion Reihe vor allem sportliche und sehr aktive Menschen an, wohingegen die ­Lumbalorthese Lumbamed maternity die Lendenwirbelsäule während der Schwangerschaft stabilisiert. Das breite Produktsortiment von medi aus dem Bereich Rücken ermöglicht so eine optimale Patientenversorgung bei verschiedenen Indikationen. 

Ganzheitliches Therapiekonzept mit Physioübungen

Als Therapie-Ergänzung können Physioübungen unterstützen. medi hat Kräftigungs- und Dehnungsübungen zusammengestellt, die flexibel zu Hause absolviert werden können. Das Plus: Auch in aktuell herausfordernden Corona-Zeiten kann die Muskulatur so effektiv gestärkt werden. Ebenfalls wichtig: Regelmäßige Bewegung kann die Muskulatur stärken, die Wirbelsäule dadurch stabilisieren und Schmerzen lindern beziehungsweise vorbeugen. Eine gesunde Ernährung sowie das schonende Anheben und richtige Tragen von schweren Gegenständen runden das umfassende Therapiekonzept ab. 

Informationsmaterial für Ärzte zur Therapie mit Rückenorthesen gibt es im medi Kundencenter, Telefon 0921 912-977, E-Mail arzt@medi.de. Fachinformationen für den Sanitätsfachhandel sind unter Telefon 0921 912-333, E-Mail auftragsservice@medi.de erhältlich.


Surftipps:
www.medi.de/gesundheit/diagnose-therapie/rueckenschmerzen
www.medi.de/gesundheit/diagnose-therapie/rueckenschmerzen/uebungen-bei-rueckenschmerzen
www.medi.de/gesundheit/diagnose-therapie/rueckenschmerzen/online-test
www.medi.de/produkte/orthesen/rueckenorthesen

Quellen: 
(1)    DAK-Krankenstands-Analyse. Online veröffentlicht unter: dak.de/dak/bundesthemen/krankenstand-2020-2424242.html (Letzter Zugriff 17.03.2021)
(2)    Gesundheitsberichterstattung des Bundes gemeinsam getragen von RKI und DESTATIS: Prävalenz von Rücken- und Nackenschmerzen in Deutschland. Ergebnisse der Krankheitslast-Studie BURDEN 2020. Journal of Health Monitoring 2021:6(S3).
(3)    Rückenbandagen und Rückenorthesen: Weniger Schmerz, mehr Mobilität. Ergebnisse der repräsentativen Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach im Auftrag von eurocom e.V. Online veröffentlicht unter: www.eurocom-info.de/wp-content/uploads/2021/03/eurocom_Broschuere-Ruecken_Allensbach_web.pdf (Letzter Zugriff 18.03.2021).


Zweckbestimmungen: 

  • Lumbamed® plus ist eine Orthese zur Stabilisierung der Lendenwirbelsäule mit Rückenpelotte.            
  • Lumbamed® facet ist eine Orthese zur Teilentlastung durch Entlordosierung der Lendenwirbelsäule. 
  • Lumbamed® maternity ist eine Orthese zur Stabilisierung der Lendenwirbelsäule mit dosierbarem Druck.          

 

medi – ich fühl mich besser. Für das Unternehmen medi leisten weltweit rund 3.000 Mitarbeiter einen maßgeblichen Beitrag, dass Menschen sich besser fühlen. Das Ziel ist es, Anwendern und Patienten maximale Therapieerfolge im medizinischen Bereich (medi Medical) und darüber hinaus ein einzigartiges Körpergefühl im Sport- und Fashion-Segment (CEP und ITEM m6) zu ermöglichen. Die Leistungspalette von medi Medical umfasst medizinische Kompressionsstrümpfe, adaptive Kompressionsversorgungen, Bandagen, Orthesen, Thromboseprophylaxestrümpfe, Kompressionsbekleidung und orthopädische Einlagen. Zudem fließt die langjährige Erfahrung im Bereich der Kompressionstechnologie auch in die Entwicklung von Sport- und Fashion-Produkten mit ein. Der Grundstein für das international erfolgreiche Unternehmen wurde 1951 in Bayreuth gelegt. Heute gilt medi als einer der führenden Hersteller medizinischer Hilfsmittel und liefert mit einem Netzwerk aus Distributeuren sowie eigenen Niederlassungen in über 90 Länder der Welt. www.medi.de, www.item-m6.com, www.cepsports.com

Zurück

Ansprechpartner


Lisa Schwarz

0921 912-1737
0921 912-8772
l.schwarz@medi.de

Kein Journalist?

Bei allgemeinen Anfragen zu medi und zu unseren Medical Produkten wenden Sie sich gerne an:

0921 912 750
0921 912 8192
verbraucherservice@medi.de

    Downloadmaterial

    Mediathek