Wundtherapie bei Ulcus cruris venosum

In drei Schritten zum langfristigen Therapieerfolg

Wundtherapie bei Ulcus cruris venosum

Wundreinigung, Kompression und Rezidivprophylaxe: Effektives Therapiekonzept zur Behandlung offener Beine

Das offene Bein ist die schwerste Form der chronischen Veneninsuffizienz (CVI).1  Es handelt sich um einen Substanzdefekt im pathologisch veränderten Gewebe des Unterschenkels infolge einer CVI. Hier ist ein auf den Patienten abgestimmtes Therapiekonzept gefordert, um langfristige Erfolge zu erzielen. medi bietet dieses an: verordnungsfähig, wirtschaftlich, leitliniengerecht und patientenindividuell. 

Die Therapie sollte sich nicht ausschließlich auf die Wunde fokussieren. Neben einer effektiven Wundreinigung ist auch die zugrundeliegende Erkrankung zu behandeln,2  um einen langfristigen Therapieerfolg zu erzielen.

Leitliniengerecht behandeln und Rezidive vermeiden

Die Leitlinie sieht die Kompressionstherapie als feste Säule vor, um die Ursache der Ulzeration zu behandeln und Rezidive zu vermeiden.3 Laut der Bonner Venenstudielitten 0,7 Prozent (bzw. 560.000) der deutschen Bevölkerung an einem abgeheilten (0,6 Prozent bzw. 480.000) oder floriden (0,1 Prozent bzw. 80.000) Ulcus cruris venosum.

Bei einem Drittel der Patienten kehrt die Wunde einmal wieder (Rezidiv), bei einem anderen Drittel zwei- bis dreimal und bei einem weiteren Drittel bis zu viermal5. Legt man die Zahlen des Barmer GEK6 zugrunde, wurden 83,55 Prozent der Patienten während sowie 75,66 Prozent nach der floriden Phase nicht leitliniengerecht mit Kompressionstherapie behandelt.

In drei Schritten zum langfristigen Therapieerfolg: Leitliniengerechte Behandlung des Ulcus cruris venosum

Das medi Wundtherapie-Konzept erfüllt die Anforderungen der Leitlinien und umfasst genau diese wundheilungsrelevanten Behandlungsphasen:

  1. Schritt: Wundreinigung

    Reinigung der Wunde in der Akutphase.

    UCS Debridement

  2. Schritt: Therapie der Grunderkrankung

    Kompressionstherapie in der Akutphase - effektiv und selbstbestimmt.

    circaid juxtacures
    mediven ulcer kit

  3. Schritt: Rezidivprophylaxe

    Kompressionstherapie in der Erhaltungsphase - wirksam und attraktiv.

    mediven forte
    mediven 550 Bein

Weiter zu den Behandlungsphasen

Umfassende Informationen zum medi Wundtherapie-Konzept finden Sie in unserer Fachbroschüre (Art. 50.509). Fordern Sie diese heute noch bei unserem Ärzte-Service oder in unserem Werbemittelshop an.

Kontakt für Ärzte

Tel.: 0921 912-977 | Fax: 0921 912-377 | E-Mail: aerzte.service@medi.de | Mo.- Fr. 8.00 - 17.00 Uhr

World of Compression

Starke Marke. Umfassendes Produkt-Sortiment. Ganzheitliche Konzepte. Die medi World of Compression: Wegweiser für die Zukunft mit 65 Jahren Kompetenz im Bereich Kompression. Ihr Partner für höchste Ansprüche an Qualität, Innovation und Design.

Hier geht's zur medi World of Compression

Quellen

1 Deutsche Gesellschaft für Phlebologie: Leitlinie zu Diagnostik und Therapie des Ulcus cruris venosum. (Langfassung), Stand: 1.8.2008. Online veröffentlicht unter: www.awmf.org/leitlinien/detail/ll/037-009.html (letzter Zugriff: 1.6.2018), S. 2
2 ebd., S. 14
3 ebd., S. 9-10
4 Rabe E et al. Bonner Venenstudie der Deutschen Gesellschaft für Phlebologie. Phlebologie 2003;32:1-14.
Deutsche Gesellschaft für Phlebologie: Leitlinie zu Diagnostik und Therapie des Ulcus cruris venosum. (Langfassung), Stand: 1.8.2008. Online veröffentlicht unter: www.awmf.org/leitlinien/detail/ll/037-009.html (letzter Zugriff: 1.6.2018) 
6 Sauer K et al. Barmer GEK Heil- und Hilfsmittelreport 2014; 98.

Bewerte diese Seite

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
0 Bewertungen
0 %
1
5
0