Hilfe für Haiti: Da sein, wenn es darauf ankommt
medi for help:

Give a smile 

Unser Ansporn ist es, dass sich Menschen besser fühlen. Mit medi for help helfen wir seit 2010 dort, wo Menschen in Notsituationen ohne Zugang zu medizinischer Versorgung auf Unterstützung angewiesen sind. Gegründet haben wir die gemeinnützige Hilfsorganisation nach dem schweren Erdbeben in Haiti, um schnell und unbürokratisch Hilfe zu leisten. Angefangen mit einem prothetischen Schwerpunkt verlagerten wir unseren Fokus in den letzten Jahren auf die Lymphologie. Wir konzentrieren uns auf die Therapie schwerer Erkrankungen des Lymphsystems durch organische Ursachen oder durch Parasiten wie bei der Lymphatischen Filariose sowie orthopädische Versorgungen. Zukünftig wollen wir unser Engagement auf weitere globale und lokale Projekte und Initiativen ausweiten.  

Zu medi for help

Gemeinsam an einem Strang ziehen – Hilfe zur Selbsthilfe

Noch wichtiger als eine einmalige Hilfe, ist eine nachhaltige Unterstützung. Dafür fördern wir gezielt bestehende Kompetenzen vor Ort und begleiten die betroffenen Länder bei der Hilfe zur Selbsthilfe. Perspektivisch wollen wir die medizinische Versorgung in die Hände der einheimischen Mitarbeiter legen. In Haiti funktioniert das bereits mit großem Erfolg: Seit 2017 leitet die haitianische Orthopädietechnikerin Fabiola Jean Pierre die Werkstatt in Deschappelles. Neben den fachlichen Kernkompetenzen unterstützt medi mit Produktspenden, wie unter anderem adaptiven Bandagen oder medizinischen Kompressionsprodukten. Die Praxis-Erfahrungen aus Haiti und die Kern-Kompetenzen von medi nutzen wir, um noch vielen Menschen eine medizinische Versorgung zu ermöglichen.

medi for help