Stipendien und Awards

Kompetenz erweitern. Talente entdecken. Nachwuchs fördern. 

Stipendien für junge Ärztinnen und Ärzte von medi - Stipendien für junge Ärztinnen und Ärzte von medi

medi unterstützt die Förderung junger Ärzte

Mit der Vergabe von Stipendien an junge Ärztinnen und Ärzte setzt medi sich für die Nachwuchsförderung ein. Dabei geht es vor allem darum, den jungen Medizinern ergänzend zum Studium oder zum Praxis-, beziehungsweise Klinikalltag aktuelle Therapiestandards zu vermitteln. Als Hersteller ist medi viel daran gelegen, den Generationenwechsel der künftigen Fachärzte mit zukunftsweisendem Know-how zu begleiten und die Kompetenz der Teilnehmer zu erweitern.  

Reise – und Teilnahmestipendien: 61. Jahrestagung der DGP vom 18. bis 21. September 2019

Anlässlich der 61. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Phlebologie in Münster, unterstützt medi junge Ärztinnen und Ärzte mit Reise- und Teilnahme-Stipendien. Die kommende Jahrestagung steht unter dem Motto „Tradition & Innovation“:

Die Grundsituation in der Phlebologie ist geprägt von traditionellen, altbewährten Standards. Gleichzeitig soll stetige Innovation gewährleisten, dass neue Ziele und Erwartungen erreicht werden – sowohl national als auch international.
Dazu benötigen wir innovativ denkende und handelnde Akteure. Der große Wunsch: Auch zukünftig höchsten Standard und größte Innovation sicherzustellen – in Diagnostik und Therapie, in der Vor- und Nachsorge sowie im Zusammenspiel der phlebologischen Berufsgruppen.

Die Kongressteilnehmer profitierten von praxisorientierten Veranstaltungen mit Workshop-Charakter und Hands-on-Beteiligung. Vorträge zahlreicher Experten und der interkollegiale Austausch runden das Programm ab.

Bewerbung

Sie haben Interesse?
Dann füllen Sie bitte einfach das Bewerbungsformular aus und senden es an uns zurück. Bewerbungsschluss ist der 28.06.2019.

Sollten Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte per E-Mail an Andrea Strauß (a.strauss@medi.de).

Auf dem Postweg erreichen Sie uns über:
medi GmbH & Co. KG
Arztmarketing Andrea Strauß
Medicusstraße 1
95448 Bayreuth

Voraussetzungen

Ärztinnen und Ärzte, die sich vor oder in ihrer fachärztlichen Aus- oder Weiterbildung zum Phlebologen befinden, füllen bitte einen Bewerbungsbogen aus und reichen diesen inklusive Einverständniserklärung des Dienstherrn oder Arbeitgebers ein.

Im Anschluss des Kongresses füllt der Stipendiat einen Fragebogen aus und sendet ein kurzes Abstract (Umfang vier Seiten DIN A 4) an medi.

Die Inhalte beziehen sich zum Beispiel auf einen selbst gewählten Aspekt der Kompressionstherapie oder eine der besuchten Veranstaltungen des Kongresses.

Umfang

Übernahme der Eintritts-, Fahrt- und Hotelkosten bis 500 Euro. 

Preisträger 2019

Vom 18. bis 21. September 2019 fand die 61. Jahrestagung der deutschen Gesellschaft für Phlebologie statt. Wir gratulieren den 14 jungen Ärztinnen und Ärzten zu Ihrem Reise- und Teilnahmestipendium.

Reisestipendium der DVSE – zweiwöchige Studienreise

medi unterstützt die Deutsche Vereinigung für Schulter- und Ellenbogenchirurgie (DVSE) e.V., Sektion der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie (DGOOC) sowie der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU). Im Rahmen einer zweiwöchigen Studienreise haben zwei Kandidaten die Möglichkeit, deutsche Ausbildungszentren der Schulter- und Ellenbogenchirurgie zu besuchen. Das Fellowship beinhaltet unter anderem die Förderung von Hospitationsmöglichkeiten für Studenten und Assistenzärzte sowie die Teilnahme an Forschungsprojekten.

Weitere Informationen zur Veranstaltung 2019.

Bewerbung

Interesse?

Schicken Sie Ihre Bewerbung bitte mit einem kurzen Lebenslauf (Darstellung des beruflichen Werdeganges) sowie der schriftlichen Befürwortung durch den Leiter der Klinik an folgende Adresse:

Univ.-Prof. Dr. med. Markus Scheibel
Charité - Universitätsmedizin Berlin
Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie (CMSC)
Augustenburger Platz 1
13353 Berlin

markus.scheibel@charite.de oder sekretariat@dvse.info

Bewerbungsschluss ist der 31.12.2018

Voraussetzungen

Bewerben können sich Assistenzärzte/-innen in der Ausbildung zum Orthopäden oder Unfallchirurgen, die ein ausgeprägtes Interesse an den Erkrankungen und Behandlungen des Schulter- und Ellenbogengelenkes haben.

Dafür wird die Einverständniserklärung des Klinikleiters benötigt.

Die Preisverleihung des Reisestipendiums erfolgt auf dem Jahreskongress der DVSE.

Umfang

Zweiwöchige Studienreise zu deutschen Ausbildungszentren der Schulter- und Ellenbogenchirurgie für zwei Kandidaten in Höhe von insgesamt 4.000 €.

Preisträger 2019

Die DVSE Reise-Stipendien 2019 gehen nach Bochum und Hamburg

Bei der Jahrestagung der DVSE in St. Gallen wurden Dr. med. Benjamin Bockmann (St. Josef Hospital, Klinikum der Ruhr-Universität Bochum, Unfallchirurgie, Sportorthopädie und Schulterchirurgie) und Dr. med. Milad Farkhondeh Fal (Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Klinik für Unfall,- Hand- und Wiederherstellungschirurgie) als Stipendien-Gewinner bekanntgegeben. medi wünscht beiden eine gute Reise mit spannenden Eindrücken und Erfahrungen.

Statements der Gewinner 2019:

Was erhoffen Sie sich vom Reise-Stipendium?

„Wir wollen verschiedene Sichtweisen kennenlernen und Ideen und Tipps & Tricks für die Zukunft mitnehmen.“

Warum ist diese Reise etwas Besonderes in Ihrer Facharzt-Ausbildung?

„Die Möglichkeit sich in so kurzer Zeit, in so hoher Qualität fortzubilden ist einzigartig.“

„Es ist nicht alltäglich Koryphäen bei der Arbeit über die Schulter zu schauen und sich mit Ihnen auszutauschen.“

Was sind Ihre Pläne für die Zukunft?

„Konsequente Spezialisierung. Das Fellowship ist der erste Meilenstein in diese Richtung.“

„Das Investment wert werden, Wissen weiter aufbauen und vor allem weitertragen.“

Vortrag: Die DVSE-Stipendiaten 2018 berichten von ihrer Fortbildungsreise

Im Rahmen ihres Vortrages gaben die beiden vorjährigen Stipendiaten, Dr. med. Boris Sowa (Uniklinik Heidelberg, Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie) und Valentin Rausch (Uniklinik Köln, Klinik und Poliklinik für Orthopädie und Unfallchirurgie) Einblicke in ihre medizinische Fortbildungsreise. Dabei bedankten sie sich bei der DVSE für die Organisation, bei den Ärzten, die sich viel Zeit genommen haben sowie bei medi für das Sponsoring.

OP-Techniken im Schulterbereich

Bei ihrer Reise durch Deutschland (Münster, Hamburg, Würzburg, Pforzheim, Heidelberg, Sylt) und der Schweiz (Zürich) sammelten beide Mediziner wertvolle Erfahrungen. Sie hospitierten an insgesamt sieben Kliniken bei komplizierten und seltenen Operationen und gewannen dabei spannende Eindrücke. Besonders beeindruckend beschrieben sie die Effizienz und Präzision der Operateure.

Das Spektrum reichte von Operationen der Rotatorenmanschette und komplexen Humeruskopffrakturen bis hin zu anspruchsvollen endoprothetischen Eingriffen. Auch der Austausch mit Experten im Schulter- und Ellenbogenbereich war eine Bereicherung für die beiden jungen Ärzte.

Ihr Fazit für das Programm: „Sehr beeindruckend und wertvoll“.

AGA-medi Award 2019

medi unterstützt Mitglieder der Gesellschaft für Arthroskopie und Gelenkchirurgie. In diesem Rahmen wurde 2019 wieder der durch medi gestiftete AGA-medi Award verliehen. Die beste wissenschaftliche Arbeit erhielt eine Auszeichnung.

Weitere Informationen zur AGA 2019.

Bewerbung

Sie haben Interesse?

Dann reichen Sie bitte Ihre Arbeit per E-Mail (aga-online@chello.at) im AGA-Sekretariat ein.

Letzter Einreichungstermin ist der 31.3.2019 (Eingang im Sekretariat).

Voraussetzungen

Zur Teilnahme berechtigt sind ausschließlich Mitglieder der Gesellschaft für Arthroskopie und Gelenkchirurgie (AGA). Die Arbeit muss in englischer Sprache verfasst werden und darf noch nicht veröffentlicht sein. Eine Wiedervorlage ist ausgeschlossen. Die Arbeit wird als Manuskript eingereicht – entsprechend den Kriterien des von der AGA definierten Journals. Bei der Verleihung sind die Statuten über die Teilnahme verbindlich.

Die Arbeiten werden einer Prüfungskommission vorgelegt, die die Beurteilung nach den in den Statuten festgelegten Kriterien vornimmt. Über die Verleihung entscheidet der Vorstand mit einfacher Mehrheit. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Die ausgezeichnete Arbeit wird in einem von der AGA definierten Journal (z. B. AOTS, AJSM) veröffentlicht. Im Rahmen des AGA-Kongresses erfolgt die Preisübergabe.

Der Verfasser erhält fünf Minuten Redezeit zur Präsentation der Arbeit.

Hier finden Sie das PDF für die offizielle Ausschreibung.

Umfang

Der Forschungspreis ist mit 15.000 Euro dotiert.

Preisträger 2019

Der Preisträger des AGA-medi Awards 2019

Der Preisträger des AGA-medi Awards 2019 (v.l.): Dr. med. Philipp Heuberer (Präsident der AGA), Guido Wierer und Hans-Peter Lehner (medi)

Copyright: @Intercongress Tobias Tanzyna

Am 12. September 2019 fand die Preisverleihung im Rahmen des AGA Kongresses statt. Überreicht wurde sie vom Präsidenten der AGA, Dr. med. Philipp Heuberer und Hans-Peter Lehner, Leiter Department Orthopädie. Wir gratulieren Guido Wierer & Team zur Gewinnerarbeit:

Anteromedial Instability of the Knee

Authors:
Guido Wierer1, Danko Milinkovic2, James R Robinson3, Michael J Raschke2, Andreas Weiler4, Christian Fink5,6, Mirco Herbort7 and Christoph Kittl2.

Investigation performed at Department of Trauma, Hand and Reconstructive Surgery,
Westphalian Wilhelms University Muenster, Muenster, Germany

1 Department of Orthopedics and Traumatology, Paracelsus Medical University Salzburg,
Salzburg, Austria
2 Department of Trauma, Hand and Reconstructive Surgery, Westphalian Wilhelms University Muenster, Muenster, Germany
3 Avon Orthopaedic Centre, Bristol, UK
4 Sporthopaedicum Berlin, Berlin, Germany
5 Gelenkpunkt - Sports and Joint Surgery, Innsbruck, Austria.
6 Research Unit for Orthopaedic Sports Medicine and Injury Prevention (OSMI), ISAG,UMIT Hall Austria
7 OCM Clinic, Munich, Germany

AGA-Studenten Advanced School und AGA-Studenten Summer School

Auch in diesem Jahr durfte medi wieder die AGA-Studenten Advanced School in München und die AGA-Studenten Summer School in Leipzig unterstützen. An den jährlich stattfindenden Events der AGA-Studenten erlernen die Teilnehmer Untersuchungstechniken, bekommen erste Einblicke in die arthroskopischen Techniken und halten zum Teil auch selbst Vorträge. Im „Wet-Lab“ können die topografische Anatomie der Zugangswege für Knie, Schulter und Ellenbogen in Theorie und Praxis selbst entdeckt und gefestigt werden. Hierbei werden die Studenten stets von motivierten Ärzten angeleitet.

Das sagen die Teilnehmer

„Vielen Dank für diese tolle Veranstaltung und die Möglichkeit sich unter der Anleitung von hochkarätigen Ärzten weiterzubilden. Die Vorträge und die praktischen Übungen waren sehr interessant."
Hannes Degenhardt

„Besonders die praktische Arbeit an den Präparaten hat mir sehr gefallen. Hieraus kann ich sehr viel für meine weitere berufliche Zukunft mitnehmen. Vielen Dank dafür.“
Philipp Winkler

Zum Hintergrund
Ziel der AGA-Studenten ist es, orthopädisch und unfallchirurgisch interessierten Medizinstudenten die Möglichkeit zu bieten, sich außeruniversitär weiterzubilden und damit der Wissenschaft und Praxis im Fachgebiet der Unfallchirurgie und Orthopädie näher zu kommen. Hierfür wird den Studenten die einzigartige Möglichkeit geboten, kostenfreien Zugang zu einer Vielzahl an Fortbildungen in Theorie und Praxis zu erhalten. Auch beim Einstieg in die Wissenschaft werden motivierte Studenten gefördert. Sie bekommen die Gelegenheit erste wissenschaftliche Arbeiten zu publizieren, Vorträge zu halten und können dabei von eigens ausgewählten Mentoren unterstützt werden.

Fortbildung

Zertifizierte Veranstaltungen für die Bereiche Phlebologie und Orthopädie

Zertifizierte Online-Veranstaltungen

Fortbildung

Kongresse

Kongresse

Alle Veranstaltungen auf einen Blick

Kongresse

medi Ortho-News

Orthopädie Newsletter

Newsletter für Ärzte zum Thema Orthopädie

Jetzt abonnieren

Bewerte diese Seite

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
2 Bewertungen
50 %
1
5
2.5