M.4s® PCL dynamic: Mit dem exakten Dreh zur dynamischen Therapie

Behandlungsmöglichkeiten des hinteren Kreuzbandes

medi hat das Orthesen­-Sortiment erweitert:
Die neue M.4s PCL dynamic ist das jüngste Modell in der bewährten ­Orthesen­-Familie von medi.

Die M.4s PCL dynamic hält mit ihrer aktiven Krafteinwirkung über das Unterstützungspad das Schienbein (die Tibia) sicher in der gewünschten Position. Das Unterstützungspad wird mit dem integrierten Drehrad exakt und individuell eingestellt. Ziel der dynamischen Therapie ist es, die Patienten frühestmöglich zu mobilisieren. So wird der Heilungsprozess des hinteren Kreuzbandes effektiv unterstützt.

Mit der Orthese können Patienten mit einer (Teil­-)Ruptur des hinteren Kreuz­bandes sowohl konservativ als auch postoperativ versorgt werden.

M.4s® PCL dynamic

Produkt-Details

  1. Unterstützungspad

    - Das Pad wirkt aktiv auf das Schienbein (Tibia) und hält es sicher in der gewünschten Position.
    - Durch seine Muschelform passt sich das Pad ideal an die Wade an.

  2. Individuelle Einstellbarkeit

    - Das integrierte Drehrad ermöglicht eine exakte und individuelle Einstellung des Unterstützungspads.
    - Die seitliche Zahlenskala erleichtert die (Wieder-)Einstellung des Unterstützungspads.

  3. physioglide® Gelenk

    - Das patentierte physioglide Gelenk ahmt die Roll-Gleit-Bewegung am Knie optimal nach. Damit sitzt die Orthese sicher am Bein.
    - Die schlanke Gelenkkonstruktion ermöglicht ein Tragen unter der Kleidung.

  4. Werkzeugfreier Keilewechsel

    - physioglide® TF: Die neue Gelenkkonstruktion ermöglicht einen werkzeugfreien Keilewechsel – die passende Pinzette befindet sich in der Gelenkabdeckung.

  5. Vorgeformtes Tibia-Polster

    - Die Flügelform des Tibia-Polsters passt sich optimal an die anatomische Form des Schienbeins an.
    - Der Druck verteilt sich effektiv und angenehm.

Kontakt für Ärzte

Tel.: 0921 912-977 | Fax: 0921 912-377 | Mail: aerzte.service@medi.de | Mo.- Fr. 8.00 - 17.00 Uhr

Physioübungen zur Unterstützung der Therapie bei Verletzungen des hinteren Kreuzbandes

Schritt-für-Schritt-Anleitung

Um Patienten während ihrer Rehabilitationsphase aktiv zu unterstützen, bietet medi diese sechs ausgewählten Übungen, die die Beinmuskulatur aktivieren und stärken, auch als Schritt-für Schritt-Anleitung und Download an.

Hier geht's zur ausführlichen Anleitung für Patienten

Weitere Behandlungsoptionen für den Arzt - Folgende Hilfsmittel von medi kommen bei Kreuzband- und Seitenbandverletzungen zum Einsatz:

medi PTS®

medi PTS®

Knieorthese zur Immobilisierung und Entlastung des hinteren Kreuzbandes

Weitere Informationen

M.4s® comfort

M.4s® comfort

Kurze Softorthese mit Extensions- und Flexionsbegrenzung

Weitere Informationen

Collamed®

Collamed®

Lange Softorthese nach 4-Punkt-Prinzip mit Extensions- und Flexionsbegrenzung

Weitere Informationen

Informationen für Patienten: Das hintere Kreuzband

Das hintere Kreuzband (HKB) verbindet den Oberschenkelknochen (Femur) mit dem Schienbein (Tibia). Es ist das stabilste und eines der wichtigsten Bänder des Kniegelenks.

Außerdem stabilisiert es gemeinsam mit anderen Bändern das Kniegelenk und verhindert so, dass der Unterschenkel gegenüber dem Oberschenkel nach hinten rutscht.

Hier erfahren Sie mehr über Bänder und Sehnen im Kniegelenk
Das hintere Kreuzband

Verletzungsursachen

Verletzungen des hinteren Kreuzbandes sind im Vergleich zu denen des vorderen Kreuzbandes relativ selten. Häufig werden sie jedoch übersehen, was zur Folge hat, dass sie nur unzureichend oder gar nicht behandelt werden. Verletzungen des hinteren Kreuzbandes treten sehr oft in Folge einer hohen Krafteinwirkung auf das Knie auf.

Bei einem Autounfall kann beispielsweise das Armaturenbrett den Unterschenkel nach hinten drücken und so zum Zerreißen des hinteren Kreuzbandes führen.

Rund 50 Prozent aller Kreuzbandrisse treten jedoch beim Sport auf, häufig beim Fußballspielen. Ein Sturz auf das gebeugte Knie oder der Zusammenstoß mit einem Mitspieler sind typische Gründe für eine Verletzung.

Weitere Informationen zum Kreuzbandriss

Marco Naumann
Produktmanager Orthopädie

Marco Naumann

„Die M.4s PCL dynamic wurde entwickelt, um Verletzungen des hinteren Kreuzbandes gezielt und sicher zu behandeln. Dabei haben wir besonderen Wert auf die frühzeitige, dynamische und funktionelle Behandlung der Verletzung gelegt. Die Orthese besticht durch ihren hohen Tragekomfort, mit dem sie zur Patienten­-Compliance und somit zu einer erfolgreichen Therapie beiträgt.“

Informationen für den Sanitätsfachhandel: M.4s® PCL dynamic im medi Sorglospaket

Die M.4s PCL dynamic ist ab Sommer 2016 erhältlich und Teil des SLP-Mietsystems – dem medi Sorglospaket.

Was genau verbirgt sich hinter dem SLP-Mietsystem?

Mit dem medi Sorglospaket erhalten Anwender immer neue, auf Keimarmut geprüfte Orthesen. Nach Ende der Leihdauer kann der Patient die Orthese kostenlos an medi zurücksenden, wieder in seinem Sanitätshaus abgeben oder von medi abholen lassen. Die Orthese wird anschließend fachgerecht entsorgt.

Klicken Sie hier für weiterführende Informationen

Kontakt für Ärzte

Tel.: 0921 912-977 | Fax: 0921 912-377 | Mail: aerzte.service@medi.de | Mo.- Fr. 8.00 - 17.00 Uhr