Athleten vertrauen auf medi – beim Training und im Wettkampf

Deutscher Skiverband (DSV)

Seit über einem Jahrzehnt stattet medi die Deutschen Ski-Nationalmannschaften mit orthopädischen Hilfsmitteln aus. Gemeinsam mit der Sportmarke CEP unterstützt medi die Nationalmannschaften Biathlon und Nordisch außerdem mit medi travel Reisestrümpfen und Sport-Kompressionsstrümpfen. Die Athleten des Deutschen Skiverbandes testen die Hightech-Materialien unter Extrembedingungen beim Training und im Wettkampf.

 

 

Top performance powered by medi & CEP

Kompression made in Germany: Gemeinsam stricken medi und die DSV-Athleten am Erfolg. medi unterstützt die Skistars, damit sie Bestleistungen erzielen, optimal regenerieren und bei Verletzungen schnell wieder fit werden.

Marken-Botschafter auf leichten Beinen

Die DSV-Athleten stellen durch ihre Spitzenleistungen bei jedem Wettkampf sowohl ihre Leistungsfähigkeit als auch unsere Top-Produkte unter Beweis. Ihre Erfahrungen und ihr Vertrauen in unsere Hightech-Produkte sind für medi Gold wert.

Offizieller Ausrüster der Deutschen Ski-Nationalmannschaft

Über 500 Athleten, Betreuer und Funktionäre werden von medi jedes Jahr mit Sportbandagen ausgerüstet.

 

Bei der alljährlichen Einkleidung wurden außerdem die Nationalteams Nordisch und Biathlon mit Kompression von medi und CEP versorgt.

 

Der DSV zeigt sich bereits seit über 12 Jahren begeistert von den Hightech-Produkten made in Bayreuth.

Mit Hightech-Produkten aus Bayreuth auf Medaillenjagd

Mit einem guten Gefühl zur Bestleistung im Skisport

„Von der Kooperation mit medi profitieren wir unmittelbar. Die Hightech-Produkte mit ihrer angenehmen Passform vermitteln uns ein sehr gutes Gefühl beim Springen, denn die Kompression unterstützt unsere Muskeln und regt die Durchblutung an. Das ist vor allem an einem langen Weltcup-Wochenende hilfreich.“

Eric Frenzel, Nordischer Kombinierer 

Sebastian Holzmann
„Und dann kämpfe ich Schritt für Schritt.“

Interview mit Sebastian Holzmann

Beim Weltcup 2017 / 2018 im Slalom sicherte sich Sebastian Holzmann Platz 11. Neben einem starken Willen, immer wieder über seine eigenen Grenzen hinauszuwachsen, können auch medizinische Hilfsmittel zum Erfolg im Skisport beitragen. Mit der Genumedi E+motion Kniebandage von medi fühlte sich Sebastian Holzmann nach einem Außenbandanriss schnell wieder sicher auf den Skiern.

Lesen Sie hier das gesamte Interview

Fit für den Winter dank medi & CEP: Impressionen aus dem Sommertraining der DSV Langläufer/-innen

Interview mit Marlene Schmotz

„Ich weiß, was ich kann und will immer noch eine Schippe drauflegen!“

Interview mit Marlene Schmotz

 Anfang 2020 verletzte sich Marlene Schmotz beim Weltcup-Rennen in Zagreb. Diagnose: Kreuzbandriss. Doch die junge Sportlerin, die als Talent in den technischen Disziplinen gilt, gibt nicht auf. Ihre größte Motivation: Sie weiß, was sie kann, will daran anknüpfen und noch eine Schippe drauflegen.

Jetzt Interview lesen!
Interview mit Christof Brandner

„Was mich anspornt? Immer wieder an meine Grenzen gehen und das Beste aus mir herausholen!“

Interview mit Christof Brandner

Nach einem Kreuzbandriss kämpfte sich Christof Brandner zurück in den Weltcup. Seine optimale Regeneration? Die Kombination aus Therapie und medizinischem Hilfsmittel. Der Kompressionsstrumpf medi Rehab one unterstützte ihn bei der Ödemreduktion nach der Operation und in der Reha, um in der nächsten Saison wieder mit Speed anzugreifen. Ganz so, wie es seiner Sportlermentalität entspricht.

Lesen Sie hier das gesamte Interview!
Interview mit Karolin Horchler

„Der Reiz am Biathlon? Der schnelle Wechsel zwischen Power und Konzentration“

Interview mit Karolin Horchler

Andauernde Schienbein-Probleme standen Karolin oft im Weg. Ihre Optionen: entweder aufhören oder sich ärztliche Hilfe holen. Sie entschied sich dafür, weiterzumachen und infolgedessen Operationen an beiden Schienbeinen. Jetzt will Karolin wieder voll durchstarten. Der verlässliche Begleiter während ihrer Rehabilitation? Der medizinische Kompressionsstrumpf medi Rehab one. Er unterstützt sie, wann immer es nötig ist, und gibt ihr dabei ein sicheres Gefühl.

Jetzt Interview lesen!