M.4s OA Knieorthesen medi Physiotherapie

M.4®s OA

4-Punkt-Hartrahmen-Knieorthese zur Entlastung

  • Schmerzreduktion und Wiedererlangung der Mobilität
  • Leichte Rahmen- und Gelenkkonstruktion
  • Große Entlastung des betroffenen Kompartiments

Fachhändler finden  Medizinische Fachinformationen

Hartrahmenorthese zur Entlastung des Kniegelenks

Ursache von Knieschmerzen ist oftmals ein Knorpelschaden aufgrund von Achsenfehlstellungen. Dieser tritt insbesondere unter Belastung, also z. B. im Stehen und bei Bewegung auf. Mit der M.4s OA Entlastungsorthese von
medi wird das Bein in der richtigen Achse gehalten und der Druck auf die schmerzhaften Bereiche wird verringert. Dies führt zu einer spürbaren Schmerzlinderung und sorgt für mehr Mobilität und Aktivität im Alltag.


  • Verordnung durch den Arzt
  • In den Leistungen der Krankenkassen enthalten

Eigenschaften

Produktvorteile

  • Entlastung des lateralen bzw. medialen Kompartments durch 3 Punkt Prinzip

  • Schmerzentlastung durch Druckreduzierung auf der betroffenen Seite des Gelenks

  • Zuverlässige Stabilisierung des Kniegelenks durch 4-Punkt-Stabilisierungssystem

  • Sichere collaterale Stabilisierung durch festen Rahmen

  • Extensions- und Flexionsbegrenzung schützen vor unzuträglichen Gelenkbewegungen und entlasten verletzte Strukturen

  • Limitierungsmöglichkeiten:

  • - Extension: 0°, 10°, 20°, 30°, 45°

  • - Flexion: 0°, 10°, 20°, 30°, 45°, 60°, 75°, 90°

  • - Immobilisierung: 0°, 10°, 20°, 30°, 45°


Wirkungsweise

Die Orthese soll Ihnen helfen, das Knie zu entlasten. Sowohl in der postoperativen Therapie, als auch in der konservativen (nicht-operativen) Behandlung findet die Orthese ihren Einsatz. Sie schützt das Bein vor dem seitlichen Ausbrechen. So werden die schmerzhaften Bereiche des Kniegelenkes entlastet und die Orthese leistet ihren Teil zu einer spürbaren Schmerzlinderung. In manchen Fällen stellt sich die Besserung erst nach und nach ein.

Anziehanleitung

Öffnen Sie alle Gurte und ziehen Sie das nummerierte Ende aus den Gurtösen. Tipp: Um ein Verkletten der Gurte zu verhindern, empfiehlt es sich, den Klett im Anschluss wieder zu schließen.
Setzen Sie sich auf die Kante eines Stuhls und streifen Sie die Orthese über das betroffene Bein. Winkeln Sie das Bein leicht an. Positionieren Sie die Orthese so, dass die von vorne zu sehenden Keile auf Höhe der oberen Kante der Kniescheibe sitzen. Achten Sie bitte auch darauf, dass die Orthese nicht verdreht am Bein sitzt.
Schließen Sie nun den untersten Gurt auf der Vorderseite und den obersten hinteren Gurt. Drücken Sie die Gelenke leicht nach hinten.
Schließen Sie nun auf der Rückseite des Oberschenkels den unteren Gurt. Kontrollieren Sie den richtigen Sitz der Orthese. Dabei sollen die seitlichen Gelenke leicht nach hinten (genauer: hinter der seitlichen Mittellinie des Knies) positioniert sein.
Schließen Sie nun den vorderen, oberen Unterschenkelgurt. Anschließend den hinteren Unterschenkelgurt und abschließend den vorderen Oberschenkelgurt.
Machen Sie einige Schritte oder leichte Kniebeugen, um den richtigen Sitz zu prüfen. Bei Bedarf können die Gurte nochmals in der gleichen Reihenfolge gerichtet werden, um einen guten Sitz der Orthese zu garantieren.
Sollten übermäßige Schmerzen oder ein unangenehmes Gefühl während des Tragens auftreten, kontaktieren Sie bitte umgehend Ihren Arzt oder Orthopädie techniker. Tragen Sie die Orthese nicht auf offenen Wunden und nur unter vorheriger medizinischer Anleitung.

Trage- /Anwendungshinweise

Einstellen von Flexions- und Extensionsbegrenzung (nur vom Orthopädietechniker durchzuführen):
Die Orthese ist mit einem 0°-Extensionskeil ausgestattet. Weitere Keile liegen der Orthese bei. Änderung der Extensions- und Flexionsbegrenzungen nur auf Vorgabe des behandelnden Arztes. Um eine Hyperextension zu vermeiden, müssen immer Extensionskeile eingesetzt sein. Die Keile geben der Orthese den exakten Bewegungsradius vor. Bei bestimmten Weichteilverhältnissen kann es, bedingt durch die Weichteilkompression, notwendig sein, einen größeren Keil einzusetzen, um die Kniebewegung auf den gewünschten Radius zu beschränken.
Wählen Sie den geforderten Keil aus (Extensionskeile sind mit einem „E“ gekennzeichnet, Flexionskeile mit einem „F“; kombiniert mit der jeweiligen Gradzahl). Legen Sie den Keil in das Gelenk ein und arretieren Sie ihn durch das Einklemmen mit Hilfe der Rahmenenden. Dadurch rutscht der Keil automatisch in die richtige Position und dreht sich nicht. Sichern Sie den Keil mit Hilfe der Schraube. Dabei ist es ausreichend, die Schraube mit der Hand festzuziehen. Sie benötigen dazu keine große Kraftanwendung. Handfest ist ausreichend.

Einstellen der Varus- / Valgus-Entlastung:
Tipp: Lassen Sie sich die Einstellmöglichkeiten der M.4s OA durch den Sie versorgenden Techniker gut erklären. So finden Sie schnell einen Weg zur sicheren Handhabung und profitieren von einer bestmöglichen Unterstützung durch die Orthese.
Stellen Sie im Sitzen die Varus-/ Valgus-Einstellgelenke mit Hilfe des Inbusschlüssels auf die neutrale Position ein. Die neutrale Position ist erreicht, wenn das Polster des Orthesengelenkes flächig anliegt, jedoch noch kein oder nur ganz leichter Druck erzeugt wird. Stellen Sie nun im Stehen die Belastung auf eine Vierteldrehung (an beiden Einstellschrauben) ein. Diese Einstellung ist ein guter Ausgangswert für das erste Tragen. Bei Bedarf können Sie mit den verschiedenen beiliegenden Gelenkpolstern die Orthese auf die Kniebreite einstellen. Achten Sie darauf, dass die Orthese korrekt angelegt ist.
Bei konservativer Therapie (ohne Operation) sollte die Tragedauer zwei Stunden pro Tag zunächst nicht überschreiten. Dehnen Sie die Tragedauer anschließend entsprechend der Verträglichkeit aus. Die Orthese sollte vor allem bei Aktivitäten angelegt werden, die normalerweise Schmerzen hervorrufen. Mit Hilfe des Inbusschlüssels kann die Entlastung mit der Zeit nach und nach angepasst oder im Laufe des Tages variiert werden.
Bei postoperativer Therapie muss die Orthese immer bei Belastungen getragen werden. Bitte fragen Sie Ihren behandelnden Arzt nach seinen Vorgaben.
Vorsicht: Extreme Einstellungen haben keinen therapeutischen Wert und verursachen nur zusätzliche Schmerzen.
Was hilft, wenn...
... die Orthese rutscht?
Der hintere Unterschenkelgurt (Gurt 5) sollte oberhalb des Wadenbauches liegen.
Entfernen Sie die Überzüge der Kondylenpolster und tragen Sie die Polster direkt auf der Haut. Achten Sie dabei aber auf Hautreaktionen. Bei sehr empfindlichen Personen können Hautirritationen auftreten.
Tragen Sie die Orthese nicht über der Kleidung.
… die Polster verschlissen sind?
Austauschpolster können Sie über den Fachhandel nachbestellen.

Details

Standardfarben


Materialzusammensetzung

Avional, Verlours, Polyester, PU-Schaum


Waschanleitung

Seifenrückstände, Cremes oder Salben können Hautirritationen und Materialverschleiß hervorrufen.
Waschen Sie die Polster und Überzüge, vorzugsweise mit medi clean Waschmittel, von Hand.

  • Nicht bleichen.
  • Lufttrocknen.
  • Nicht bügeln.
  • Nicht chemisch reinigen.

Bei normalem Gebrauch ist der Gelenkmechanismus wartungsfrei, er kann aber mit etwas Teflonspray geschmiert werden. Die Gelenkschrauben regelmäßig auf festen Sitz prüfen und eventuell nachziehen.


Größen


Größen

XS
S
M
L
XL
XXL

Varianten

Varus
Valgus
Links
Rechts

Medizinische Fachinformationen

Indikationen

  • Konservativ: Schwere mediale oder laterale Gonarthrose (mind. Grad III) in Verbindung mit komplexer Bandinstabilität, Unikompartimentelle Entlastung vor HTO (Brace-Test), Zur Entlastung bei schmerzhaften Stressfrakturen (z.B. Tibiakopf), Starke Überlastung des medialen oder lateralen Kompartiments, Dauerhafte Entlastung, wo eine OP kontrainduziert ist
  • Postoperativ: Knorpelchirurgie, Knorpelplastik, Meniskusrefixation, Umstellungsosteotomie mit notwendiger postoperativer Entlastung des medialen oder lateralen Kompartiments

Kontra-Indikationen

  • Beidseitige Gonarthrose
23.04.04.2003
Schwere mediale oder laterale Gonarthrose (mind. Grad III) in Verbindung mit komplexer Bandinstabilität
Zuverlässige Druckverschiebung und Entlastung betroffener Strukturen durch gelenknahe Varus- / Valgus-Einstellgelenke mit 3-Punkt-Prinzip. medi Sorglospaket: immer neue und auf Keimarmut geprüfte Orthese.
Rezeptbeispiel

Hilfsmittelnummer

23.04.04.2003

Infomaterial

Datei-Downloads

Weitere Werbemittel für medi Produkte oder Gesundheitsthemen finden Sie in unserem Service-Bereich.

Werbemittelbestellung

Videos

Gonarthrose Orthese medi M.4®s OA – Schulungsvideo für Fachpersonal

Ähnliche Produkte

Jetzt teilen!

Produkt-Bewertung

Kontakt für Verbraucher

Ihr Kontakt zu medi

 

e-shop

Bestellen Sie als Fachhändler rund um die Uhr im medi e-shop.

Online bestellen

Kontakt für Fachhändler