Medical
|

Schutzfunktion von Knieorthese in kritischen Alltagssituationen bestätigt

Repräsentative Umfrage mit rund 3.000 Patienten

 -

Eine repräsentative Umfrage hat den subjektiven Nutzen einer Knieorthese in kritischen Alltagssituationen bei 2.956 Patienten mit Knieverletzungen bewiesen. Die Ergebnisse zeigen, dass ihr eine große, patientenrelevante Bedeutung zukommt: So gaben 94 Prozent der Teilnehmer an, dass die Orthese Sicherheit gegeben und vor kritischen, das OP-Ergebnis gefährdenden Bewegungen geschützt hat.

Ziel der Erhebung an 2.956 Patienten mit Knieverletzung war, den in Studien oftmals unterrepräsentierten patientenrelevanten Nutzen einer Orthese im Versorgungsalltag zu untersuchen. Die Befragung erfolgte im Rahmen des „medi Sorglospaketes“, das die Rückholung der medi Knieorthese nach erfolgreicher Behandlung des Patienten beinhaltet. Der Erhebungsbogen wurde den Hartrahmenorthesen M.4s comfort und M.4 X-lock von März bis September 2018 beigelegt. Er enthielt Fragen zum Krankheitsbild, zur Therapie, zur Häufigkeit kritischer Ereignisse während der Rehabilitation und zum Nutzen sowie zum Tragekomfort der Orthese.

Orthese schützt das OP-Ergebnis

Ergebnisse der Umfrage zeigen, dass die Patienten die subjektiv wahrgenommene Schutzfunktion der Orthese positiv bewerten. So stimmten 94 Prozent der Befragten der Aussage „Die Orthese hat mich in der Therapie unterstützt und mir Sicherheit gegeben“ zu beziehungsweise voll zu. Der Aussage „Die Orthese hat mir Sicherheit gegeben, das Knie richtig zu strecken oder anzuwinkeln“ stimmten 87 Prozent der Patienten zu oder voll zu. 92 Prozent gaben an, dass die Orthese sie vor kritischen beziehungsweise gefährlichen Knie-Bewegungen geschützt hat.

Bei 63 Prozent der Anwender trat tatsächlich ein kritisches Ereignis in der Rehabilitationsphase ein, vor allem „zu starkes Anwinkeln oder Strecken des Knies“ (49 Prozent), „Knie verdrehen“ (49 Prozent) und „Stolpern oder Stürzen“ (35 Prozent). Die Befragten bestätigten, dass die Orthese sie in dieser Situation schützte.

Qualität, Tragekomfort und Handhabung überzeugen

Darüber hinaus beurteilten die Teilnehmer auch die Qualität, den Tragekomfort und die Handhabung der Orthese. 93 Prozent bewerteten die Qualität der Orthese mit gut oder sehr gut. Den Tragekomfort fanden 77 Prozent der Patienten gut oder sehr gut und die Handhabung wurde von 84 Prozent als gut oder sehr gut bewertet. Die hohe Zufriedenheit der Anwender mit ihrer Orthese spiegelt sich in den Umfrageergebnissen wieder: 94 Prozent der Teilnehmer würden die Orthese anderen Patienten weiterempfehlen.

Hintergrund zur Umfrage

Von den 2.956 Patienten, die an der Umfrage von medi teilnahmen, erhielten 47 Prozent eine Knieorthese aufgrund einer Verletzung am vorderen Kreuzband. Weitere Krankheitsbilder waren: Verletzung am Meniskus (32 Prozent), Verletzung an den Seitenbändern (18 Prozent), Verletzung an der Patellar-/Quadrizepssehne (12 Prozent), Verletzung am Knorpel (11 Prozent), Knieinstabilität (15 Prozent), Verletzungen am hinteren Kreuzband (5 Prozent) und Sonstiges (10 Prozent). Als Verletzungsursachen nannten die Teilnehmer Wintersport (23 Prozent), Fußball (17 Prozent), andere Sportarten (19 Prozent), Haushaltsunfälle (11 Prozent), Arbeitsunfälle (8 Prozent), Verkehrsunfälle (3 Prozent) und Sonstiges (19 Prozent). 76 Prozent der Patienten wurden operativ behandelt, 24 Prozent hingegen konservativ.

Der orthopädische Gesamtkatalog (Art.-Nr. 30300) sowie die Broschüre zum medi Kniesortiment (Art.-Nr. 30409) können beim medi Kundencenter (Telefon 0921 912-333, E-Mail auftragsservice@medi.de) oder online unter www.medi.biz/werbemittel bestellt werden.

medi – ich fühl mich besser. Das Unternehmen medi ist mit Produkten und Versorgungskonzepten einer der führenden Hersteller medizinischer Hilfsmittel. Weltweit leisten rund 2.600 Mitarbeiter einen maßgeblichen Beitrag, dass Menschen sich besser fühlen. Die Leistungspalette umfasst medizinische Kompressionsstrümpfe, adaptive Kompressionsversorgungen, Bandagen, Orthesen, Thromboseprophylaxestrümpfe, Kompressionsbekleidung und Schuh-Einlagen. Darüber hinaus fließen mehr als 65 Jahre Erfahrung im Bereich der Kompressionstechnologie in die Entwicklung von Sport- und Fashion-Produkten der Marken CEP und ITEM m6. Das Unternehmen liefert mit einem weltweiten Netzwerk aus Distributeuren und eigenen Niederlassungen in über 90 Länder der Welt. www.medi.de, www.item-m6.com, www.cepsports.com

Zurück

Ansprechpartner


Nadine Kiewitt

0921 912-1737
0921 912-8737
n.kiewitt@medi.de

Kein Journalist?

Bei allgemeinen Anfragen zu medi und zu unseren Medical Produkten wenden Sie sich gerne an:

0921 912 750
0921 912 8192
verbraucherservice@medi.de

    Downloadbereich

    Mediathek

    Das könnte Sie auch interessieren

    Medical |

    Der professionelle Skisport ist ein harter Kampf – das weiß auch Sebastian Holzmann, der sich beim Weltcup 2017 / 2018 im Slalom Platz 11 sicherte. ...

    Medical |

    Der Hersteller medi erweitert das Größenspektrum bei der Handgelenk- und Unterarmorthese Manumed RFX. Sie ist ab Juni 2019 zusätzlich in der Größe 0 ...

    Medical |

    Knieschmerzen – oft steckt eine Gonarthrose dahinter. Sie bezeichnet die langsam fortschreitende Abnutzungserkrankung des Knorpels im Kniegelenk. Er ...

    Medical |

    Auf der diesjährigen EXPOLIFE INTERNATIONAL in Kassel stand der intensive Austausch mit den Fachbesuchern bei medi im Mittelpunkt. Der ...

    Medical |

    Von Donnerstag, 2. bis Samstag, 4. Mai 2019 findet im Kongresshaus Baden-Baden, Augustaplatz 10, die 67. Jahrestagung der Vereinigung Süddeutscher ...

    Medical |

    Der Hilfsmittelhersteller medi erweitert sein Sortiment um drei Knieorthesen für die Therapie von Gonarthrose. Mit den drei Neuheiten medi Soft OA ...

    Medical |

    Der Hilfsmittelhersteller medi präsentiert vom 28. bis 30. März neue und bewährte Produkte auf der EXPOLIFE INTERNATIONAL 2019 in Kassel. Die ...