Anwendungsbereich MTPS

Längere Immobilität

Anwendungsbereich MTPS

Wann sollen Thromboseprophylaxestrümpfe getragen werden?

Medizinische Thromboseprophylaxestrümpfe reduzieren nachgewiesenermaßen das Auftreten venöser Thrombosen und venös bedingter Lungenembolien beim immobilen, bettlägerigen Patienten. Deshalb ist das Tragen von medizinischen Thromboseprophylaxestrümpfen immer dann angezeigt, wenn der Patient längere Zeit immobil ist. Dies gilt umso mehr während der Ruhephasen, also besonders nachts. Wird der Patient mobilisiert, können die Thromboseprophylaxestrümpfe für die Zeit, in der sich der Patient bewegt, ausgezogen werden (s. a. AWMF-Leitlinie "Medizinischer Thromboseprophylaxestrumpf CMTS)", Nr. 037/006 zuletzt überarbeitet am 06. Mai 2004).

Hier finden Sie weitere Informationen zu medizinischen Thromboseprophylaxestrümpfen.

Kontakt Fachhandel

Sie sind Fachhändler und haben eine Frage? Unser medi Service-Center hilft Ihnen gerne weiter.

Produkt-Tipp

Klinische Kompression

Medizinische Thromboseprophylaxestrümpfe

Klinische Kompression

Kontakt für Patienten

Sie haben Fragen zu Ihrem medi Produkt oder wünschen Informationen zu verschiedenen Bereichen? Wenden Sie sich an den medi Verbraucherservice.

Mo.-Do.: 08.00 - 17.00 Uhr
Fr.: 08:00 - 14:00

Bewerte diese Seite

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
0 Bewertungen
0 %
1
5
0