Osteoporose

Leitliniengerechte Therapie mit Orthesen

Spinomed Rückenorthese Osteoporose Biofeedback

Osteoporose in Deutschland

In Deutschland sind derzeit etwa sieben Millionen Menschen betroffen – Tendenz steigend.

Die Osteoporose-Leitlinie des Verbands der Deutschsprachigen Osteologischen Fachgesellschaft empfiehlt im Rahmen der Prävention und Therapie osteoporotischer Wirbelkörperfrakturen neben den klassischen medikamentösen Therapieansätzen ausdrücklich den Einsatz Wirbelsäulen aufrichtender Rückenorthesen.

Rückenorthese zur Therapie von Osteoporose

Mit der Spinomed Rückenorthese beginnt die Kräftigung der Muskeln sofort. Denn im Vergleich zu üblichen Korsetts oder Miedern aktivieren sie die Rücken- und Bauchmuskulatur. Der Oberkörper wird dadurch nachhaltig aufgerichtet. Die zugelastischen Materialien üben gemeinsam mit der Rückenschiene spürbare Zugkräfte auf den Becken- und Schulterbereich aus. Verfallen Patienten also in eine Fehlhaltung (Rundrücken), werden sie von ihrer Orthese durch sanften Druck automatisch an die richtige Haltung erinnert. Diesen Vorgang nennt man Biofeedback.

Neue Leitlinie vom Dachverband Osteologie

Osteoporose-Leitlinie zur Prävention, Diagnose und Therapie

Der Dachverband Osteologie (DVO) e.V. hat am 13. November 2014 die aktualisierte S3-Leitlinie verabschiedet.

Gegenstand der Leitlinie sind Prävention, Diagnose und Therapie der Osteoporose bei Männern ab dem 60. Lebensjahr und bei postmenopausalen Frauen. Die Empfehlungen sollen Versorgungsabläufe optimieren, Frakturinzidenzen reduzieren sowie die Lebensqualität und Funktionsfähigkeit von Patienten mit Frakturen erhalten beziehungsweise verbessern.

Versorgung von akuten, stabilen osteoporotischen Wirbelkörperfrakturen

Die Leitliniengruppe empfiehlt auch in der aktualisierten S3-Leitlinie die Versorgung mit einer wirbelsäulen-aufrichtenden Orthese zur konservativen Therapie bei akuten stabilen osteoporotischen Wirbelkörperfrakturen.1 Sie verweist dabei auf die Studie zur Spinomed Rückenorthese. Erstmals wurde in der Leitlinienversion von 2006 die Versorgung mit wirbelsäulen-aufrichtenden Rückenorthesen empfohlen.

Spinomed – wissenschaftlich nachgewiesene Wirksamkeit

Spinomed Rückenorthese zur Aufrichtung der Körperhaltung

Die Spinomed-Rückenorthesen erfüllen nachweislich die Anforderungen der DVO-Leitlinie. Sie aktivieren und mobilisieren Osteoporose-Patienten, anstatt sie zu immobilisieren. Einmalig: Die positive Wirkung der Spinomed Rückenorthesen wurde inzwischen in zwei wissenschaftlichen Studien nachgewiesen und ermöglicht eine Therapie nach Vorgaben der neuen S3-Leitlinie.

Muskeln stärken – Körperhaltung verbessern

Die Studie1 zur Spinomed und Spinomed active belegt: Alle Spinomed Modelle stärken binnen sechs Monaten nachweislich die Rumpfmuskulatur (um bis zu 72%), verbessern den Kyphosewinkel (um 11%) und senken die Schwankneigung (um bis zu 23%). Auch der Schmerzscore konnte nachweislich reduziert werden. Patienten profitieren von mehr Lebensqualität und werden wieder mobiler – für die Aufgaben des täglichen Lebens.

Die Leitlinie können Sie hier downloaden.

Mit Spinomed Rückenorthesen beginnt die Kräftigung der Muskeln sofort

Denn im Vergleich zu üblichen Korsetts oder Miedern aktivieren sie die Rücken- und Bauchmuskulatur. Der Oberkörper wird dadurch nachhaltig aufgerichtet.

Die Wirkungsweise im Detail

Sämtliche Spinomed Modelle funktionieren nach dem gleichen Wirkungsprinzip: Biofeedback.

Die zugelastischen Materialien üben gemeinsam mit der Rückenschiene spürbare Zugkräfte auf den Becken- und Schulterbereich aus. Verfallen Patienten also in eine Fehlhaltung (Rundrücken), werden sie von ihrer Orthese durch sanften Druck automatisch an die richtige Haltung erinnert.

Durch die Zugwirkung spannen Patienten reflexartig ihre Muskulatur im Rücken- und Rumpfbereich an. Sie richten ihren Oberkörper mit eigener Muskelkraft wieder auf. Der Vorteil: Die Muskulatur wird nachhaltig gestärkt. Zudem erleichtert die aufrechtere Haltung das Durchatmen und lindert Schmerzen. Die reduzierte Schwankneigung sorgt dafür, dass Patienten sicherer stehen können.

Hier finden Sie weitere Informationen zu unserer medi Rückenorthese Spinomed.

Quellen

1 DVO. Prophylaxe, Diagnostik und Therapie der Osteoporose bei Männern ab dem 60. Lebensjahr und bei postmenopausalen Frauen. 2014; S. 229 ff. 

Diagnose & Therapie

Osteoporose

Symptome, Vorbeugung und Therapie von Osteoporose

Osteoporose

Produkt-Tipp

medi Spinomed

Rückenorthese für die Therapie von Osteoporose

medi Spinomed

Gesunde Ernährung

Gesunde Ernährung

Tipps zur gesunden Ernährung

Gesunde Ernährung

War dieser Artikel hilfreich?