Circaid Juxtacures Therapeut anziehen

circaid® juxtacures®

Medizinisches adaptives Kompressionssystem

  • einfaches An- und Ablegen
  • einstellbare, kontrollierbare Kompression
  • angenehmer Tragekomfort

  Medizinische Fachinformationen

Kompressionsversorgung als leitliniengerechte Alternative zum Wickelverband bei der Entstauung ausgeprägter venöser Ödeme sowie bei Ulcus cruris venosum

Das medizinische adaptive Kompressionssystem (MAK) circaid® juxtacures® ist ein Klettverband und dient zur Kompression des Beins. Die Leitlinie „Medizinische Kompressionstherapie“ empfiehlt die Kompressionsversorgung als effektive Alternative zur Wickelbandagierung.1 Anwendungsgebiete sind zum Beispiel:

Die Kompression lässt sich jederzeit einfach nachjustieren. Dies verhindert einen Druckverlust und Rutschen. So wird eine effektive und konstante Kompressionstherapie ermöglicht, die die Ödemreduktion wirksam fördert.1, 2, 3

Dank der vier ineinandergreifenden Klettbänder lässt sich die Versorgung einfach an- und ablegen. Mithilfe des integrierten circaid® Built-In-Pressure® Systems (BPS) kann der verordnete Kompressionsbereich exakt eingestellt und jederzeit kontrolliert werden.

Zusätzlich bietet circaid® juxtacures® eine wertvolle Zeit- und Kostenersparnis:

  • Kostenreduktion bei Wundauflagen: 55.5 %4
  • Kostenreduktion bei Kompressionsmaterial: 72.3 %4
  • Reduktion Besuchszeit Pflegepersonal: 58,7 %4
  • schnellere Heilungsraten reduzieren Behandlungskosten1, 2
  • geringer Produkt-Einsatz: sechs Monate Nutzungsdauer

Die Leitlinie Medizinische Kompressionstherapie nennt medizinische adaptive Kompressionssysteme als Verbesserung der Kompressionstherapie bei der Behandlung von Ulcus cruris venosum (offenes Bein).1 Zudem belegen Studien, dass venöse Ulzera im Vergleich zur Kompressionstherapie mit traditionellen Wickelbandagen schneller abheilen.2, 3



Eigenschaften

Produktvorteile

  • Einfaches An- und Ablegen
  • Einstellbar auf die individuellen Maße des Patienten
  • Anpassbar auf sich reduzierende Umfänge im Therapieverlauf 
  • circaid Built-In-Pressure System (BPS): einstellbare, kontrollierbare und jederzeit nachjustierbare Kompressionsbereiche (20 – 30, 30 – 40, 40 – 50 mmHg) - 85,0 % der Anwender erreichten den Zieldruckwert bereits nach erstem Kennenlernen des Produkts 5
  • Breathe-O-Prene: atmungsaktives Material mit einem hohen Arbeitsdruck
  • Latexfreies, geruchshemmendes Material mit antibakteriellem Effekt
  • Nachjustierbarkeit der einzelnen Bänder verhindert einen Druckverlust sowie ein Rutschen der Versorgung 1, 2, 3 - die Ödemrückbildung wird wirksam gefördert 1
  • Kann bei Bedarf auch nachts getragen werden 6
  • Waschmaschinen und Trockner geeignet
  • 6 Monate Nutzungsdauer

Vorteile

  • Von der Leitlinie empfohlene Alternative zum Wickelverband 1
  • Einfache Anwendung – zeitsparend und weniger fehleranfällig 1
  • Kompression – Grundbaustein in der leitliniengerechten Therapie des Ulcus cruris venosum 1
  • Schnellere Wundheilungsraten bei Ulcus cruris venosum 2, 3
  • Gesteigerte Therapieadhärenz der Patienten: 94,6 % der Anwender empfinden den Tragekomfort als angenehm 5
  • Fördert die Mobilität im Alltag: Tragen normaler Schuhe ist möglich 5

Zweckbestimmung

Die Kompressionsversorgung dient bei Patienten mit Venen- und Lympherkrankungen zur Kompression des Beins.

Details

Standardfarben


Materialzusammensetzung

55% Nylon
39% Polyurethan
5% Elastan
1% Andere Fasern

Größen

Größentabelle cricaid juxtacures deutsch

Größen

Individuell einstellbar:
cC 25 - 64 cm
cB 19 - 42 cm

Varianten

Unterschenkel kurz
Unterschenkel standard
Unterschenkel lang

Medizinische Fachinformationen

Indikationen

  • Chronisch venöse Insuffizienz
  • Varikose
  • Postthrombotisches Syndrom
  • Ulcus cruris venosum
  • Nach Sklerotherapie
  • Stauungszustände infolge von Immobilitäten

Kontra-Indikationen

  • Fortgeschrittene periphere arterielle Verschlusskrankheit
  • Dekompensierte Herzinsuffizienz
  • Septische Phlebitis
  • Phlegmasia coerulea dolens
  • Unbehandelte Infektion des Beines und / oder des Fußes
  • Jeder Umstand, bei dem erhöhter venöser oder lymphatische Rückfluss unerwünscht ist
  • Verdacht auf oder bekannte unbehandelte akute tiefe Beinvenenthrombose

Besondere Aufmerksamkeit bei

  • Leichter oder mittelschwerer peripherer arterieller Verschlusskrankheit
  • Eingeschränkter Wahrnehmungsfähigkeit - der Patient muss in der Lage sein, die Kompressionsstärke wahrzunehmen
  • Unverträglichkeit auf eines der eingesetzten Materialien
  • Einsatz bei Kindern und hilfsbedürftigen Patienten - Patienten müssen in der Lage sein, die applizierte Kompressionsstärke wahrzunehmen und zu kommunizieren

Infomaterial

Datei-Downloads

Weitere Werbemittel für medi Produkte oder Gesundheitsthemen finden Sie in unserem Service-Bereich.

Werbemittelbestellung

Rezeptierung

Rezeptierung des circaid® juxtacures®

Das medizinsche adaptive Kompressionssystem ist als Verbandmittel abrechnungsfähig. Einige wichtige Punkte sollten bei der Verordnung beachtet werden:

1. Genaue Indikation / Diagnose (ICD-10 Code), individuelle Kontextfaktoren
2. Genaue Mengenangabe
3. Produktname
4. Achtstellige Pharmazentralnummer (PZN):
    Kurz (28 cm): 11057902
    Standard (33 cm): 11057919
    Lang (38 cm): 11057931
5. Praxis-Stempel und Unterschrift des Verordners

Wichtig: Bei der Verordnung darf das Kennzeichen „7“ (= Hilfsmittel) nicht angekreuzt werden. Dies würde bei den Krankenkassen zu einer falschen Zuordnung und gegebenenfalls zu Ablehnungen führen.

Videos

circaid® juxtacures® - Individuelles Anpassen, An- und Ablegen durch medizinisches Fachpersonal

Zubehör

Kontakt für Verbraucher

Kontakt Frau

Mo. - Do. 08.00 - 17.00 Uhr
Fr. 08.00 - 14.00 Uhr

Therapiekonzepte

Quellen anzeigen

1 Rabe E et al. S2k-Leitlinie: Medizinische Kompressionstherapie der Extremitäten mit Medizinischem Kompressionsstrumpf (MKS), Phlebologischem Kompressionsverband (PKV) und Medizinischen adaptiven Kompressionssystemen (MAK). Online veröffentlicht unter: www.awmf.org/leitlinien/detail/ll/037-005.html (Letzter Zugriff 13.05.2019).
2 Mosti G et al. Adjustable compression wrap devices are cheaper and more effective than inelastic bandages for venous leg ulcer healing. A Multicentric Italian Randomized Clinical Experience. Phlebology 2020;35(2):124–133.
3 Stather PW et al. Review of adjustable velcro wrap devices for venous ulceration. In Wound J 2019;16(4):903–908.
4 Elvin S. Cost efficacy of using circaid® juxtacures® and UCS Debridement cloths. JCN 2015;29(2):62–65.
5 Protz K et al. Kompressionsmittel für die Entstauungstherapie. Vergleichende Erhebung im Querschnitt zu Handhabung, Anpressdruck und Tragegefühl. Hautarzt 2018;69(3):232–241. 
6 Partsch H. et al. Compression for leg wounds. Br J Dermatol 2015;173(2):359–69.