stabile Kniebogenorthese ruhig stellen für Kinderstabile Kniebogenorthese ruhig stellen für Kinder
stabile Kniebogenorthese ruhig stellen für Kinderstabile Kniebogenorthese ruhig stellen für Kinder

medi Epico ROM®s Kidz

Ellenbogenorthese zur frühfunktionellen Mobilisierung
  • einstellbare Flexions- und Extensionsbegrenzung (0°-120°)
  • ausgestellte Handauflage mit angenehmem Material
  • rutschsichere, kürzbare Oberarm-Polster
Produktvielfalt
Standardfarben
Jeans
Varianten
Kinder
Materialzusammensetzung
Aluminium, PU-Schaum, Baumwolle
Größen
S
In den Leistungen der Krankenkassen enthalten
Verordnung durch den Arzt

Ellenbogenorthese für Kinder mit Flexions- und Extensionsbegrenzung

Weiterlesen

Vielfältige Erkrankungen an Ellenbogen und Unterarm erfordern einen individuellen Winkel bei der Ruhigstellung. Die medi Epico ROM®s Kidz ist eine Ellenbogenorthese für Kinder, die eine Mobilisierung mit Immobilisierung des Ellenbogengelenks ermöglicht. Das proximale Radius-Ulnar-Gelenk (ein Teilgelenk des Ellenbogens) wird dabei ruhigstellt. Das PRU-Gelenk ermöglicht den Winkel der Orthese in 10er-Schritten von 0 Grad (komplett gestreckt) bis 120 Grad (stark angewinkelt) einzustellen. Die Mobilisierung des Ellenbogengelenks erfolgt therapiegerecht und individuell. Das angenehme Material der ausgestellten Handauflage sorgt für mehr Tragekomfort, auch bei starker Schwellung. Rutschsichere Oberarm-Polster unterstützen einen sicheren Sitz. Die Polster sind kürzbar und ermöglichen eine individuelle Anpassung an die Anatomie des Patienten.

Die Ellenbogenorthese medi Epico ROM®s Kidz kann eingesetzt werden, wenn eine frühfunktionelle Mobilisierung mit Bewegungsbegrenzung des Ellenbogengelenks erforderlich und gleichzeitig eine Ruhigstellung des proximalen Radius-Ulnar-Gelenks notwendig ist. So kommt die medi Epico ROM®s Kidz Schiene für den Ellenbogen zur Anwendung bei:

  • operativer Refixation der inneren (medialen) und / oder äußeren (lateralen) Seitenbänder
  • nicht-operativer (konservativer) Therapie einer Ellenbogenausrenkung (Ellenbogenluxation)
  • operativer Versorgung nach einer Ausrenkung des Ellenbogens mit begleitender Knochenverletzung (Ellenbogenluxationsfraktur)
  • inneren (medialen) und äußeren (lateralen) Seitenbandplastiken (Seitenbandrekonstruktion)
  • operativ versorgten Bizeps- oder Trizepsrupturen
  • Radiusköpfchenfraktur (konservativ, postoperativ)
  • Sicherung des Heilungsergebnisses nach der Versorgung mit einer Prothese distaler Humerusfraktur (konservativ, postoperativ)
  • distale Humerusfraktur (konservativ, postoperativ)

Die Ellenbogenorthese wurde speziell für Kinder entwickelt: Das moderne und kindgerechte Design im Jeans-Look überzeugt die jungen Patienten. Das anpassbare Oberarm-Polster und das geringe Gesamtgewicht der Orthese aus 100 Prozent Aluminium erhöhen den Tragekomfort. Außerdem ist die Orthese durch das flache Quick-Set-Gelenk einfach in der Handhabung.

Gleichzeitig kann die anpassbare Bewegungsbegrenzung zu einer Reduktion bewegungsbedingter Schmerzen führen. Die Handauflage verhindert Einwärts- und Auswärtsdrehungen (Pro- und Supination) des Unterarms. Das unterstützt den Heilungsprozess.

Wirkungsweise
  • Ellenbogenorthese zur Mobilisierung mit Immobilisierung des PRU-Gelenks
  • Vermeidung der Pronations- sowie Supinationsbewegung des Unterrarmes durch immobilisierende Handauflage
  • Definierbare Bewegungsbegrenzung (0°-120°) gewährleistet eine therapiegerechte Mobilisierung und fördert damit den Heilungsprozess
  • Durch die Führung und definierte Bewegungsbegrenzung kann ein bewegungsbegleitender Schmerz verhindert werden
  • Die Orthesen-Konstruktion erglicht eine frühfunktionelle Mobilisierung des Ellenbogens in definierten Bewegungsumfängen
Zweckbestimmung

Ellenbogenorthese zur Mobilisierung mit Immobilisierung des proximalen Radius-Ulnar-Gelenks.

Indikationen

Alle Indikationen, bei denen eine frühfunktionelle Mobilisierung mit Bewegungsbegrenzung des Ellenbogengelenks und Immobilisierung des proximalen Radius-Ulnar-Gelenks erforderlich ist, wie z. B.:

  • Die operative Refixation der medialen und/ oder lateralen Seitenbänder
  • Die konservative Therapie von Ellenbogenluxationen
  • Die operative Versorgung von Ellenbogenluxationsfrakturen
  • mediale oder laterale Seitenbandplastiken
  • Operativ versorgte Bizeps- oder Trizepsrupturen
  • Sicherung des Heilungsergebnisses nach prothetischer Versorgungen
Kontra-Indikationen
  • Wundheilungsstörungen und Wundinfekte
  • Hautdefekte bei offenen Verletzungen
  • Begleitende neurologische Schäden, z.B. N. ulnaris
  • Kompartmentsyndrom
Rezeptbeispiel

23.08.02.1003
Die operative Refixation der medialen und/ oder lateralen Seitenbänder

Optimaler Therapieverlauf durch stufenweise Einstellung der Beweglichkeit mit Quick-Set-Gelenk.

Hilfsmittelnummer
23.08.02.1003
Größentabelle
Kontakt
KontaktKontakt
Kontakt für Fachhändler
Mo. - Fr. 8.00 - 18.00 Uhr
0921 912-333
0921 912-57
servicecenter@medi.de
Kontakt FrauKontakt Frau
Kontakt für Verbraucher
Mo. - Do. 8:00 - 17:00 Uhr
Fr. 8:00 - 14:00 Uhr
0921 912-750
0921 912-57
verbraucherservice@medi.de
Fachhändlersuche