Weibliche Rundungen mit Kompressionsstrümpfen

Lipödem-Patientin Caroline Sprott hat das neue Po-Forming Leibteil beim mediven 550 Bein getestet

Weibliche Rundungen mit Kompressionsstrümpfen von medi

Erfahrungsbericht der Lipödem-­Patientin Caroline

Die Diagnose Lipödem betrifft vor allem Frauen. Bei dieser Fettverteilungsstörung bildet sich sehr viel Fettgewebe an den Armen oder Beinen. Fettdepots an den Oberschenkeln werden umgangssprachlich auch „Reiterhosen“ genannt.

Experten vermuten hormonelle Ursachen, da sich Lipödeme besonders häufig nach der Pubertät, in der Schwangerschaft oder in den Wechseljahren entwickeln. Die genauen Entstehungsgründe sind aber noch nicht ausreichend erforscht. 

Eine Patientin, die ihre Diagnose bereits mit Anfang 20 bekommen hat, ist Caroline. Die Mediengestalterin machte aus der Not eine Tugend und startete kurzerhand ihren Blog Lipödem Mode: Hier berichtet sie gemeinsam mit anderen Lipödem-Patientinnen über ihren Alltag mit der Krankheit: von der Therapie ihres Lipödems in den Armen und Beinen über ihre Gewichtsabnahme durch Fettabsaugen (Liposuktion) bis zum täglichen Tragen von Kompressionsstrumpfhosen. Besonders wichtig ist Caroline ein tolles Outfit – trotz oder besser gesagt gerade wegen der gesundheitlichen Herausforderung. Sie möchte sich nicht vom Lipödem einschränken lassen sondern mit Spaß an toller Kleidung und schönen Farben das Leben genießen und ihren persönlichen Stil verwirklichen. Deshalb ist Caroline begeistert von modischen Kompressionsstrümpfen in Trendfarben, mit denen sie ihren Outfits einen besonderen Touch verleiht. Styling-Ideen für Patientinnen mit Lipödem, die täglich Kompressionsstrümpfe tragen, zeigt die Bloggerin regelmäßig auf Instagram.

Viele Frauen, die Kompressionsstrümpfe tragen, kennen es: Das flachgestrickte Material sorgt zwar für die notwendige starke Kompression, „komprimiert“ aber auch den Po, der dadurch relativ flach gedrückt erscheint. medi hat den Kompressionsstrumpf mediven 550 Bein nun mit einem speziellen formenden Gestrick ausgestattet – und ermöglicht damit auch Lipödem-Patientinnen einen schönen runden Po und eine weiblich geformte Silhouette. Caroline hat die neue Kompressionsstrumpfhose mit dem figurformenden Effekt- in den letzten Wochen ausgiebig getestet und berichtet auf ihrem Blogüber die positive Erfahrung.

Eine Herausforderung, das viele Trägerinnen von Kompressionsstrümpfen kennen, ist ein flacher Po: Durch das flachgestrickte Gewebe wird der Po als unerwünschter Nebeneffekt mit komprimiert. Auf einen runden Po, den “Apfel Po” in Jeans und Röcken, mussten Trägerinnen von Kompressionsstrumpfhosen deshalb bisher eher verzichten.

medi hat die Kompressionsstrümpfe mediven 550 Bein nun mit einem speziellen po­formenden Gestrick ausgestattet: So wird der Apfel­ Po auch für Lipödem-­Patientinnen möglich und die Silhouette wirkt gleich viel weiblicher. Die neue Kompressionsstrumpfhose, die wie Shapewear für den Po wirkt, hat Caroline in den letzten Wochen ausgiebig getestet und sie berichtet in einem Blog­artikel über ihre positiven Erfahrungen.

Ein knackiger Po in Kompressionsstrümpfen

Ein knackiger Po in Kompressionsstrümpfen

Caroline ist begeistert: “Die Form sitzt und passt sich wirklich gut dem Po an. Selbst durch die Jeans ist das zu sehen, was ich als einen enormen Fortschritt empfinde.” Das neue Extra steigert das Selbstvertrauen von Ödem-Patientinnen und sie meistern ihren Alltag mit dem Po-Forming Leibteil beim mediven 550 Bein selbstbewusster. Testerin Caroline empfiehlt, die Kompressionsstrümpfe besonders sorgfältig anzuziehen, dann funktioniert das “Po-­Lifting” richtig gut und es bilden sich keine unbequemen Falten. Mit etwas Übung gelingt das allen Lipödem-Patientinnen und mit speziellen Gummihandschuhen (erhältlich im Sanitätshaus) funktioniert das Anziehen schnell und einfach.

Außerdem stellte Caroline einen weiteren tollen Effekt bei der neuen Kompressionsstrumpfhose mit Po-Forming fest. Das Leibteil sitzt dank der optimierten Gestrick-Technologie deutlich bequemer und das lästige “Zurechtzupfen” der Strumpfhose entfällt. Caroline berichtet: “Bei meinen aktuellen Modellen muss ich kaum noch das Leibteil hochziehen, das ist wirklich ein tolles Gefühl. Ich kann es mir auch einbilden, aber es schmiegt sich einfach besser an die Körperform an und hilft dabei, alles dort zu behalten, wo es hingehört.”

Interview mit Caroline Sprott

Sie legen viel Wert auf stylishe Outfits und tragen oft leuchtende Farben. Vielen Betroffenen fehlt der Mut dazu. Was raten Sie ihnen?

„Die erste Kompressionsstrumpfhose und die Armbestrumpfung waren auch für mich damals gewöhnungsbedürftig. So ein festes, enges Material sollte ich täglich tragen? Und dann noch im Sommer? Am Anfang war ich verunsichert, begriff aber schnell, dass die Versorgung mir hilft, mit weniger Schmerzen durch den Alltag zu gehen. Ich hoffte, den Krankheitsverlauf mit dem konsequenten Tragen der Kompression positiv zu beeinflussen. Genau das ist dann ja auch passiert. Mein wachsendes Interesse an Mode war zudem eine Eigentherapie - die Flucht nach vorne sozusagen. Warum sollte ich mir wegen der Kompression selbst Grenzen setzen, wenn es doch eigentlich einfach nur eine dicke Strumpfhose ist? Ich wollte auch Shorts und Röcke tragen! Das Lipödem wurde bei mir glücklicherweise früh erkannt und dank der Hilfe von Freunden und meiner Familie habe ich die Kraft, mein Leben aktiv zu gestalten. Egal, ob ein Ödem stark ausgeprägt ist oder nicht - jeder darf das tragen, worauf er Lust hat. Mode sollte uns nicht einschränken, sondern Freiheiten schenken."

Sie hatten bereits drei Liposuktionen. Würden Sie diesen Eingriff anderen Betroffenen empfehlen?

„Die Liposuktionen waren sehr anstrengend: kräftezehrende Operationen, schlaflose Nächte, schweißtreibende Verbandswechsel und viel gutes Zureden meines Mannes inklusive. Das Ergebnis ist aber eindeutig: mehr Lebensqualität! Ich konnte bis kurz vor den Eingriffen kaum 45 Minuten Autofahren, ohne wegen der Schmerzen Pause zu machen. Heute klappt das fast schon beschwerdefrei. Optisch darf man nicht zu viel erwarten und auch auf der Waage tut sich fast nichts. Nun, ein Jahr später, bin ich zwar nicht geheilt und weiterhin auf Lymphdrainagen und Kompression angewiesen, aber in niedrigerem Maße und fast schmerzfrei. Ob man den finanziellen und persönlichen Aufwand in Kauf nehmen möchte, muss jeder für sich und seine individuelle Situation entscheiden."

Warum ist es für Sie wichtig, auch nach den OPs weiterhin Kompression zu tragen?

„An einem üblichen Arbeitstag sitze ich rund neun Stunden im Büro und merke oft, dass mein Gewebe eben nicht "normal" ist, sondern das einer Lipödem-Patientin. Die Kompressionsstrümpfe helfen mir vor allem bei der Schmerzprävention und unterstützen mein schwaches Lymphsystem mit aller Kraft. Ich weiß die Kompression zu schätzen und möchte nicht leichtsinnig mit meinem neugewonnen Lebensgefühl und meiner Gesundheit umgehen. Daher trage ich meine Strümpfe regelmäßig.“

Wie finden Sie den neuen Zusatz Po-Forming beim Kompressionsstrumpf mediven 550 Bein?

„Da kann ich nur eins sagen: Endlich kein "Windelpo" mehr! Das Po-Forming ist eine tolle Sache und zaubert eine attraktive Silhouette, die in Jeans und enger Kleidung eine schöne Figur macht. Für mich eine der besten Neuerungen!“

Welche Erfahrungen haben Sie mit Farben und Mustern gemacht?

„Ich habe schon vieles ausprobiert: Aqua, Magenta, Marine, Anthrazit, Schwarz, Moosgrün, Sand, Cashmere, Braun und nun auch das eingestrickte Design-Element "Stripes". Jede Farbe hatte ihre Vor- und Nachteile und das Schwierigste an der Entscheidung ist, dass man sie für das nächste halbe Jahr trifft. Steht der Sommer oder Winter bevor? Welche Farbe dominiert meinen Kleiderschrank? Muss ich für die neue Versorgung erst einmal mein Farbkonzept umstellen?

 

 

Erfahrungen mit mediven Farben und Mustern
mediven Farben und Muster

Aqua und Magenta haben mich einen Sommer lang im Wechsel begleitet und es hat Spaß gemacht. Doch natürlich muss der Rest der Garderobe für beide Farben auch Potential bieten. Das habe ich unterschätzt und musste mich ein wenig neu einkleiden. Dafür sind die Farben aber richtige Hingucker. Schwarz, Anthrazit, Marine, Sand und Cashmere sind Basic-Farben, die sich zu allem kombinieren lassen und kaum von herkömmlichen Strumpfhosen unterscheiden. Der Einsatz von Moosgrün muss gut geplant sein. Am liebsten trage ich es zu Schwarz und Grau, so wirkt die Farbe edel und super modern."

Welche Tipps möchten Sie anderen Betroffenen geben?

„Mit einem Lipödem ist es eine große Herausforderung, sich jeden Tag aufs Neue zu motivieren und die Therapie durchzuziehen. Dabei können wir uns aber wenigstens mit einem fantastischen Look "wappnen".

Mein Appell: Versucht Schritt für Schritt mutiger zu werden und schenkt den Aspekten eures Lebens mehr Aufmerksamkeit, die euch dabei helfen, auch schlechte Tage gut zu überstehen. Informiert euch, bleibt in Bewegung und tragt schön fleißig eure Kompressionsstrumpfhosen!"

Frau Sprott, vielen Dank für das Gespräch.

Fazit: Mehr Lebensqualität durch Kompressionsstrümpfe bei Lipödemen

Lesen Sie hier den ausführlichen Erfahrungsbericht von Caroline.

Die Erfahrungen von Caroline und den weiteren Lipödem­-Patientinnen, die regelmäßig auf dem Blog berichten, zeigen: Mit der richtigen Kompressionstherapie lässt sich das Leben mit Lipödem gut meistern und die Strumpfhose wird zur “zweiten Haut” – inklusive einer weiblichen, wohlgeformten Figur.

Monatliche Styling-Tipps von Modebloggerin Caroline Sprott

Sie ist das Gesicht der mediven Flachstrick-Kampagne „So inspirierend wie das Leben.“: Modebloggerin Caroline Sprott.  Als Lipödempatientin weiß sie um die Wünsche und Anforderungen, die Patientinnen, an medizinische Kompressionsstrümpfe richten: wirksam und modisch sollen sie sein. Caroline Sprott hat erkannt, dass medi beides bietet. Das wiederum ermöglicht modische Flexibilität. Keine Selbstverständlichkeit, wenn man die Therapie eines Lipödems in den Alltag integrieren muss.

Lassen Sie sich inspirieren von einer ambitionierten jungen Frau, die die schöne Seite der Kompression für sich entdeckt hat und anderen zugänglich macht: Bei ihren monatlichen Styling-Tipps präsentiert sie Modetrends, Outfits und Kombinationsmöglichkeiten mit medi Strümpfen zu allen Anlässen.

Kostenloses Infomaterial anfordern

Bestellen Sie Informationsmaterial zu den Themen Lipödem und Ödemtherapie bequem in unserem Werbemittelshop:

Telefon: 0921 912-750

E-Mail: verbraucherservice@medi.de

#medivenstyle bei Instagram - jetzt Fan werden!

Kompressionsstrümpfe von medi

Hier finden Sie weitere Informationen zu den mediven 550 Bein Kompressionsstrümpfen von medi.

Der Arzt stellt die Diagnose und entscheidet über die Therapie. Bei Notwendigkeit kann er medizinische Kompressionsstrümpfe verordnen. Im medizinischen Fachhandel wird der Patient von geschultem Personal vermessen. Der Patient erhält anschließend medizinische Kompressionsstrümpfe für seine individuellen Bedürfnisse.

Hier geht's zur unabhängigen Arztsuche der Stiftung Gesundheit.

Malwettbewerb

Gewinnspiel Malwettbewerb

Bestimmen Sie das nächste Muster Ihrer Kompressionsstrümpfe selbst

Gewinnspiel

Newsletter bestellen

medi post Newsletter Anmeldung

Weitere Informationen über Gesundheit und Wohlbefinden im kostenlosen medi post Newsletter

Bestellen

Highlights

Neue Muster und Farben für die Ödemtherapie

Neue Muster und Farben für die Ödemtherapie

Jetzt entdecken!

War dieser Artikel hilfreich?