Mediven thrombexin 21 Kompressionsstrümpfe Thrombose

mediven® thrombexin® 21

Strumpf zur klinischen Kompression mit 21 mmHg im Fesselbereich.

  • Definierter Druckverlauf
  • Offene Fußspitze
  • Sicherer Sitz dank Silikonnoppenhaftband

 Medizinische Fachinformationen

Optimale Versorgung teilmobiler Patienten

Die Versorgung von teilmobilen Patienten stellt besondere Anforderungen an den klinischen Kompressionsstrumpf. Mit 21 mmHg im Knöchelbereich sorgt der mediven thrombexin 21 für eine effektive Thromboseprophylaxe bei teilmobilen Patienten sowie bei Patienten mit erhöhtem Thromboserisiko.(1, 2, 3, 4) Die mittlere Kompressionsstärke ermöglicht zudem die Prävention und Therapie von postoperativen sowie  posttraumatischen Ödemen und Hämatomen und reduziert die damit einhergehenden Schmerzen. (5, 6, 7) 

(1) Sachdeva A. et al. Graduated compression stockings for prevention of deep vein thrombosis. Cochrane Database Syst Rev 2018;11:CD001484.
(2) Attaran RR et al. Compression therapy for venous disease. Phlebology 2017;32(2):81–88.
(3) Emter M. Mechanische Thrombose-Prophylaxe bei Patienten mit chronischer Venen-Insuffizienz, bei Varikose oder postthrombotischem Syndrom. Sonderdruck Verlag medical concept GmbH 5/1993. [article in German]
(4) Munoz-Figueroa G. et al. Venous thromboembolism: use of graduated compression stockings. BJN 2015;24(13):680-685.
(5) Winge R. etal. Compression therapy after ankle fracture surgery: a systematic review. European journal of trauma and emergency surgery: official publication of the European Trauma Society 2017;43(4):451–459.
(6) Rabe E et al. Indications for medical compression stockings in venous and lymphatic disorders: An evidence-based consensus statement. Phlebology 2018;33(3):163–184. 
(7) Khoshgoftar Z et al. Comparison of compression stocking with elastic bandage in reducing postoperative edema in coronary artery bypass graft patient. J Vasc Nurs 2009;27(4):103–106.
(8) Partsch H et al. Compression for leg wounds. The British Journal of Dermatology 2015;173(2):359–369.
(9) Macintyre, L. et al. How can the pressure in anti-embolism stockings be maintained during use? Laboratory evaluation of simulated 'wear' and different reconditioning protocols: International journal of nursing studies 2016;64:19–24.
(10) Glod, A. (2019): Kompression in der Wundbehandlung bei Ödemerkrankungen. In: vasomed 31. (2), S. 82–92.
(11) Amin E E et al. Clinical and economic impact of compression in the acute phase of deep vein thrombosis. Journal of Thrombosis and Haemostasis 2018; 16: 1555-1563.


Eigenschaften

Produktvorteile

  • • Anatomisch gestrickter Strumpf mit exakt definiertem Kompressionsverlauf zur differenzierten physikalischen Thromboseprophylaxe

  • • Offene Fußspitze zur verbesserten Hygiene und schnellen Inspektion der Durchblutungssituation

  • • Optimale Versorgung dank Silikon-Noppenhaftband mit Größenindikator

  • • Farbcodiertes Größensystem für schnelle und einfache Auswahl der Strumpfgröße

  • Vorteile

  • • Bei korrekter Anlage vermeidet das Textilgewebe schmerzhafte Einschnürungen und Fensterödeme (8)

  • • Einfache Handhabung und Zeitersparnis entlasten das Pflegepersonal und optimieren die Patientenversorgung (7, 9)

  • • Erhöhte Compliance durch hohe Elastizität und das besonders weiche, hautfreundliche und atmungsaktive Gestrick (10)

  • • Hohe Wirtschaftlichkeit durch mehrfache Verwendbarkeit (11)


Zweckbestimmung

Rundgestrickter klinischer Kompressionsstrumpf zur Kompression der unteren Extremitäten, hauptsächlich zur Vorbeugung von Erkrankungen des Venensystems.

Details

Standardfarben


Längen

  • Oberschenkelstrumpf

Materialzusammensetzung

25 % Elastan
75 % Polyamid
Latexfrei


Größen


Größen

S – L-X

Medizinische Fachinformationen

Indikationen

  • • Physikalische Thromboseprophylaxe bei immobilen / teilmobilen Patienten - prä-, intra- und postoperativ (1, 2)
  • • Physikalische Thromboseprophylaxe bei immobilen Patienten mit erhöhtem Thromboserisiko (z.B. bestehendes Venenleiden, tiefe Venenthrombose in der Anamnese) (3, 4)
  • • Prävention und Therapie von postoperativen und posttraumatischen Ödemen und Hämatomen sowie zur Reduktion der damit einhergehenden Schmerzen (5, 6, 7) "

Kontra-Indikationen

  • Kontraindikationen
  • Fortgeschrittene periphere arterielle Verschlusskrankheit (wenn einer dieser Parameter zutrifft: ABPI < 0,5, Knöchelarteriendruck < 60 mmHg, Zehendruck < 30 mmHg oder TcPO2 < 20 mmHg Fußrücken)
  • Dekompensierte Herzinsuffizienz (NYHA III + IV)
  • Septische Phlebitis
  • Phlegmasia coerulea dolens
  • Massive Beinödeme
  • Besondere Aufmerksamkeit bei
  • Ausgeprägten nässenden Dermatosen
  • Unverträglichkeit auf Kompressionsmaterial
  • Schweren Sensibilitätsstörungen der Extremität
  • Fortgeschrittener peripherer Neuropathie (z. B. bei Diabetes mellitus)
  • Primär chronischer Polyarthritis

Zubehör