Thrombosestrümpfe Krankenhaus mediven struva 35Thrombosestrümpfe Krankenhaus mediven struva 35
Clinical Compression kraeftig mediClinical Compression kraeftig medi
Thrombosestrümpfe Krankenhaus mediven struva 35Thrombosestrümpfe Krankenhaus mediven struva 35

mediven® struva® 35

Klinischer Kompressionsstrumpf mit 35 mmHg
  • offene Fußspitze
  • sicherer Sitz dank Silikon-Noppenhaftband
  • reduzierte Faltenbildung im Ristbereich
Produktvielfalt
Standardfarben
Weiß

mediven® struva® 35: Strumpfverband mit weitem Versorgungsspektrum

Weiterlesen

Der mediven® struva® 35 ist ein rundgestrickter klinischer Kompressionsstrumpf zur Kompression der unteren Extremitäten. Dieser stärkste klinische Kompressionsstrumpf von medi mit 35 mmHg ist eine geeignete Versorgung für mobile Patienten und jene mit schwerwiegenden venösen Erkrankungen während des stationären Aufenthalts. Die Anwendungsgebiete des Strumpfverbandes sind:

  • Prävention und Therapie von postoperativen und posttraumatischen Ödemen5 und Hämatomen sowie Reduktion der damit einhergehenden Schmerzen (zum Beispiel bei orthopädisch-chirurgischen2 oder venenchirurgischen3, 4, 5 Eingriffen)
  • physikalische Thromboseprophylaxe bei mobilen Patienten – prä-, intra- und postoperativ6, 7, 8, 9
  • kompressive Behandlung einer akuten tiefen Venenthrombose1, 10, 11
  • Therapie venöser Ulzerationen bei teilmobilen / mobilen Patienten6, 12

Die medizinische Kompressionstherapie mit mediven® struva® 35 hat sowohl für den Patienten als auch für das Pflegepersonal Vorteile: Die offene Fußspitze erleichtert die Hygiene und eine schnelle Inspektion der Durchblutungssituation. Das Silikon-Noppenhaftband sorgt für einen sicheren Sitz und die spezielle Konstruktion des Ristbereiches für eine reduzierte Faltenbildung bei angewinkeltem Fuß.

Eine aktuelle Studie1 bestätigt, dass der klinische Kompressionsstrumpf mediven® struva® 35 im Vergleich zu mehrlagigen Kurzzugverbänden eine signifikant verbesserte gesundheitsbezogene Lebensqualität (Health-Related Quality of Life, HRQoL) bietet: Dies umfasst unter anderem Mobilität, Selbstversorgung, Schmerzen und körperliche Beschwerden. Darüber hinaus lassen sich circa 40 Prozent der durchschnittlichen, wöchentlichen Materialkosten im Vergleich zu mehrlagigen Kurzzugverbänden einsparen.

Fazit der Autoren: Daraus ergibt sich, dass der klinische Kompressionsstrumpf, sowohl aus der Sicht des Patienten als auch aus gesundheitsökonomischer Perspektive, die bevorzugte Therapieoption sein sollte.

Produktvorteile
  • Exakt definierter Kompressionsverlauf für hohe medizinische Wirksamkeit
  • Offene Fußspitze zur verbesserten Hygiene und schnellen Inspektion der Durchblutungssituation
  • Optimale Versorgung dank Silikon-Noppenhaftband mit Größenindikator
  • Auch mit Trikotrand verfügbar
  • Ristbereich für eine optimale Passform und reduzierte Faltenbildung bei angewinkeltem Fuß 
  • Fersenmarkierung zur einfachen und  korrekten Positionierung 
  • Farbcodiertes Größensystem für schnelle und einfache Auswahl der Strumpfgröße
  • Geeignet für Oberschenkelumfänge bis 78 cm
  • Auch mit Hüftbefestigung verfügbar

Vorteile

  • Bei korrekter Anlage vermeidet das Textilgewebe schmerzhafte Einschnürungen und Fensterödeme 13
  • Einfaches An- und Ablegen zur schnellen Wundinspektion und -behandlung
  • Einfache Handhabung und Zeitersparnis entlasten das Pflegepersonal und optimieren die Patientenversorgung 14, 15
  • Hohe Compliance durch angenehmen Tragekomfort 5
  • Hohe Wirtschaftlichkeit durch mehrfache Verwendbarkeit 1
Zweckbestimmung

Rundgestrickter klinischer Kompressionsstrumpf zur Kompression der unteren Extremitäten, hauptsächlich zur Vorbeugung und Behandlung von Erkrankungen des Venensystems und allgemeinen Schwellungszuständen.

Indikationen
  • Prävention und Therapie von postoperativen und posttraumatischen Ödemen 5 und Hämatomen sowie zur Reduktion der damit einhergehenden Schmerzen (z. B. bei orthopädisch-chirurgischen 2 oder venenchirurgischen 3, 4, 5 Eingriffen)
  • Physikalische Thromboseprophylaxe bei mobilen Patienten - prä-, intra- und postoperativ 6, 7, 8, 9
  • Kompressive Behandlung einer akuten tiefen Venenthrombose 1, 10, 11
  • Therapie venöser Ulzerationen bei teilmobilen / mobilen Patienten 6, 12
Kontra-Indikationen
  • Fortgeschrittene periphere arterielle Verschlusskrankheit (wenn einer dieser Parameter zutrifft: ABPI < 0,5, Knöchelarteriendruck < 60 mmHg, Zehendruck < 30 mmHg oder TcPO2 < 20 mmHg Fußrücken)
  • Dekompensierte Herzinsuffizienz (NYHA III + IV)
  • Septische Phlebitis
  • Phlegmasia coerulea dolens
  • Massive Beinödeme

Besondere Aufmerksamkeit bei: 

  • Ausgeprägten nässenden Dermatosen
  • Unverträglichkeit auf Kompressionsmaterial
  • Schweren Sensibilitätsstörungen der Extremität
  • Fortgeschrittener peripherer Neuropathie (z. B. bei Diabetes mellitus)
  • Primär chronischer Polyarthritis
Größentabelle
lGlDcGcFcEcDcCcB1cBcYcA1cA
MaßIIIIIIIVVVIVII
Knie (AD)cB17 - 1919 - 2121 - 2323 - 2525 - 2727 - 2929 - 31
cC30 - 3531 - 3732 - 4033 - 4234 - 4435 - 4636 - 48
cD28 - 3429 - 3630 - 3931 - 4132 - 4333 - 4534 - 47
cG-------
Farbmarkierung Ferserosablaugelbrotgraugrünbraun
Oberschenkel (AG)cB17 - 1919 - 2121 - 2323 - 2525 - 2727 - 2929 - 31
cC30 - 3531 - 3732 - 4033 - 4234 - 4435 - 4636 - 48
cD28 - 3429 - 3630 - 3931 - 4132 - 4333 - 4534 - 47
cG42 - 5446 - 5850 - 6254 - 6658 - 7062 - 7466 - 78
Farbmarkierung Ferserosablaugelbrotgraugrünbraun
Kontakt
KontaktKontakt
Kontakt für Fachhändler
Mo. - Fr. 8.00 - 18.00 Uhr
0921 912-111
0921 912-57
servicecenter@medi.de
Kontakt FrauKontakt Frau
Kontakt für Verbraucher
Mo. - Do. 8:00 - 17:00 Uhr
Fr. 8:00 - 14:00 Uhr
0921 912-750
0921 912-57
verbraucherservice@medi.de
Das könnte Sie auch interessieren
Clinical compressionClinical compression
Klinische Kompression

Alle Informationen zur patientenindividuellen Kompressionstherapie im Krankenhaus.

Clinical Compression
Klinikportal von mediKlinikportal von medi
Klinikportal

Mit medi als Partner zum Therapieerfolg. Wissenswerte Informationen für Kliniken.

Zum Klinikportal

Quellen anzeigen

1 Amin E E et al. Clinical and economic impact of compression in the acute phase of deep vein thrombosis. Journal of Thrombosis and Haemostasis 2018;16:1555–1563.
2 Winge R et al. Compression therapy after ankle fracture surgery: a systematic review. In: European journal of trauma and emergency surgery : official publication of the European Trauma Society 2017;43(4):451–459.
3 Rabe E et al. Indications for medical compression stockings in venous and lymphatic disorders: An evidence-based consensus statement. In: Phlebology 2018;33(3):163–184.
4 Al Shakarchi J et al. The role of compression after endovenous ablation of varicose veins. In: Journal of vascular surgery. Venous and lymphatic disorders 2018;6(4):546–550.
5 Glod A et al. Kompression in der Wundbehandlung bei Ödemerkrankungen. In: vasomed 2019;31(2):82–92.
6 Attaran RR et al. Compression therapy for venous disease. Phlebology 2017;32(2):81–88.
7 Lee BB et al. Venous hemodynamic changes in lower limb venous disease: the UIP consensus according to scientific evidence. International angiology: a journal of the International Union of Angiology 2016;35(3):236–352.
8 Munoz-Figueroa G. et al. Venous thromboembolism: use of graduated compression stockings. BJN 2015;24(13):680–685.
9 Wrobel R et al. Messung des Kompressionseffektes von Kompressionsbinden und Strumpfverbänden mit einem Fesseldruck von 23 bzw. 35 mm Hg. Orthopädie-Technik 1997;4:264–267.
10 Yadam S et al. Controversies in Venous Thromboembolism. Critical care nursing quarterly 2017;40(3):301–305.
11 Galanaud JP et al. 25 mmHg versus 35 mmHg graduated elastic compression stockings to treat acute symptoms of deep-vein thrombosis: the celest double-blind trial. Research and practice in thrombosis and haemostasis 2018;2:327.
12 Parker C N et al. Predicting the Likelihood of Delayed Venous Leg Ulcer Healing and Recurrence: Development and Reliability Testing of Risk Assessment Tools. Ostomy/wound management 2017,63 (10):16–33.
13 Partsch H et al. Compression for leg wounds. The British Journal of Dermatology 2015;173(2):359–369.
14 Khoshgoftar Z et al. Comparison of compression stocking with elastic bandage in reducing postoperative edema in coronary artery bypass graft patient. J Vasc Nurs 2009;27(4):103–106.
15 Macintyre, L. et al. How can the pressure in anti-embolism stockings be maintained during use? Laboratory evaluation of simulated 'wear' and different reconditioning protocols: International journal of nursing studies 2016;64:19–24.