Bonner Venenstudie

Die Untersuchung zeigt: Venenleiden ist eine Volkskrankheit, die oft unbehandelt bleibt

Aerztin am Tisch in der Praxis

Venen- und Gefäßdefizite sind keine Frage des Alters!

Die Deutsche Gesellschaft für Phlebologie hat die Bonner Venenstudie in Auftrag gegeben, an der 3.072 Testpersonen im Alter von 18 bis 79 Jahren teilnahmen.

Die Studie legt dar, dass bei 90 Prozent der Bevölkerung oft schon im sehr jungen Alter Venen- und Gefäßdefizite auftreten. Cellulitis ist kann zum Beispiel ein erster und zentraler Indikator für eine Bindegewebsschwäche sein. Daraus können sich später Folgeerkrankungen entwicklen, wie eine tiefe Beinthrombose oder ein Ulcus cruris (offenes Bein). Frühzeitig erkannt, können diese Folgeerkrankungen verzögert oder vermieden werden.

Venenleiden - eine Volkskrankheit

Jeder sechste Mann und jede fünfte Frau hat nach Ergebnissen der Bonner Venenstudie eine chronische Veneninsuffizienz. 59,1 Prozent weisen geringe Veränderungen an den Beinvenen auf – vor allem Besenreiser – 31,3 Prozent klagen über geschwollene Beine und Krampfadern. Daraus folgt, dass nur 9,6 Prozent der deutschen Bevölkerung gesunde Venen haben.

Weitere Informationen

Für weitere Informationen und zum Download der Studie loggen Sie sich bitte ein. Geben Sie dafür ihre DocCheck-Zugangsdaten ein oder verwenden Sie den medi Login.

Login

Kennwort vergessen?
Neu registrieren

Kompressionsklassen

Druckverlauf Kompressionsklassen

Medizinische Kompressionsstrümpfe gibt es in vier Kompressionsklassen

Übersicht Kompressionsklassen

Produkt-Tipp

Kompressionsstrümpfe von medi

Die ideale Kompressionsversorgung

Kompressionsstrümpfe

Rezeptierung

In 7 Schritten zum Kompressionsstrumpf-Rezept

Kompressionsstrumpf-Rezept

War dieser Artikel hilfreich?