Haut

Die Haut ist das größte Organ des Menschen

Haut Organ Gesundheit

Die Haut: Multifunktionsorgan mit Ansprüchen

Je nach Körpergröße erstreckt sich unsere Haut über eine Fläche von eineinhalb bis zwei Quadratmetern. Ihr Gewicht beträgt etwa dreieinhalb bis zehn Kilogramm. Sie ist das größte Organ des Menschen.

Doch nicht nur diese Fakten sind beeindruckend. Auch die Liste ihrer Aufgaben ist lang:

  • Sinnesorgan: Als Sinnesorgan liefert die Haut uns wichtige Informationen über Kälte und Wärme, Berührungen oder Schmerz
  • Schutzfunktion: In ihrer Schutzfunktion wehrt das Organ äußere Einflüsse wie Krankheitserreger, mechanische Verletzungen oder UV-Strahlen ab
  • Speicherfunktion: Die Haut ist ein Speicher für Nährstoffe und Wasser
  • Reinigungsfunktion: Abfallprodukte gibt sie über den Schweiß ab
  • Temperaturregulierung: Die Haut reguliert die Körpertemperatur

Unsere Haut - Aufbau und Funktionsweise

Der Blick ins Innere verrät ihren Aufbau und ihre bemerkenswerte Funktionsweise. Die Haut besteht aus drei Schichten. Klicken Sie zur Vergrößerung bitte auf das Bild.

Jede Schicht hat ganz spezielle Aufgaben zu erfüllen.

Hautschichten
Ein Blick „unter die Haut“

Oberhaut (Epidermis)

Die Oberhaut (Epidermis) ist die äußerste Schicht der Haut. Sie umgibt den menschlichen Körper wie eine Schutzhülle und steht in direktem Kontakt zur Umwelt. Ihre Hauptaufgabe ist die Abwehr von schädlichen, äußeren Einflüssen wie Krankheitserregern.

Die Oberhaut ist mit 0,1 Millimeter in etwa so dick wie ein Blatt Papier. Allerdings kann sie an besonders beanspruchten Stellen bis zu fünf Millimeter stark sein. Zu diesen Körperteilen gehören die Handinnenflächen sowie die Fußsohlen. Am äußersten Rand der Hautoberfläche befinden sich abgestorbene, verhornte Zellen, Keratin genannt. Die miteinander verklebten Zellen bilden einen widerstandsfähigen Schutz gegen mechanische und chemische Reize. Mit der Zeit fallen sie als Hautschuppen ab und werden durch darunter liegende, neugebildete Zellen ersetzt.

Rund zehn Gramm Hautschuppen verliert der Mensch an einem Tag. Nach etwa vier Wochen hat sich die oberste Hautschicht vollständig ausgetauscht.

Lederhaut (Dermis)

Unter der Oberhaut folgt die Lederhaut (Dermis). Sie ist deutlich dicker als die Oberhaut, sehr robust und mit elastischem Bindegewebe gefüllt. Dadurch wird die Haut fest und dehnbar zugleich. In ihr stecken Blutgefäße, die die Oberhaut mit Nährstoffen versorgen, sowie Schweißdrüsen und Lymphgefäße. In der Lederhaut liegen zudem Nervenfasern mit speziellen Endorganen für die Wahrnehmung von Druck, Berührung, Schmerz, Temperatur und Juckreiz.

Unterhaut (Subkutis)

Die dritte Hautschicht ist die Unterhaut (Subkutis). Sie besteht hauptsächlich aus Fettgewebe, das durch Bindegewebsstränge in einzelne Fettläppchen unterteilt wird. Der hohe Anteil an Fettzellen dient dabei als Kälteschutz und Energiespeicher. Hier verlaufen auch die größeren Blutgefäße und dickeren Nervenfasern. Schließlich gibt es hier viele Haarwurzeln, Talg- und Schweißdrüsen.

Die Schutzhülle unter Dauerbelastung

Eine gesunde Haut ist elastisch, geschmeidig und unempfindlich. Man fühlt sich sprichwörtlich wohl in seiner Haut. Doch viele Faktoren setzen unserem größten Organ zu. Im Winter ist es die Kombination aus der Kälte im Freien und der trockenen Heizungsluft in der Wohnung, im Sommer das ausgedehnte Sonnenbad. Auch der direkte Hautkontakt mit scharfen Reinigungsmitteln oder häufiges Duschen wirken belastend. Die Hornschicht bindet dadurch zu wenig Feuchtigkeit und Fett. Die Haut wird trocken, spannt und fühlt sich an wie Pergamentpapier. Hinzu kommt, dass die Barrierefunktion leidet und schädliche Einflüsse leichtes Spiel haben. Um weiterhin voll funktionsfähig zu sein, braucht sie Unterstützung.

Hier finden Sie weitere Informationen zur effektiven Hautpflege.

Hautpflegeprodukte von medi

Hautpflege
Hautpflege von medi

Da Venen- und Ödempatienten häufig empfindliche Haut haben, gibt es von medi eine spezielle Pflegeserie.

Die Produkte von medi sind auch für sehr empfindliche Haut geeignet. Die wertvollen Inhaltsstoffe sind auf die Bedürfnisse von Venen- und Ödempatienten abgestimmt, die Kompressionsstrümpfe tragen. Die wohltuende Pflege für Haut und Füße verwöhnt die Haut, erfrischt und versorgt sie mit Feuchtigkeit.

Positiver Nebeneffekt: Schäden an den Strümpfen, die durch spröde oder rissige Haut entstehen, können vermieden werden.

Die medi Pflegeserie ist nur im medizinischen Fachhandel erhältlich. Das Pflege-Gel für den Tag erfrischt, die Pflege für die Nacht hilft der Haut sich zu regenerieren. Für zwischendurch gibt es ein kühlendes Spray, das auch auf den medi Strumpf gesprüht werden kann. Der sanfte Cremeschaum medi soft spendet Feuchtigkeit rund um die Uhr. Die medi Fußpflege-Serie umfasst ein entspannendes Fußbad, ein Peeling und eine reichhaltige Pflegecreme.

Hier finden Sie weitere Informationen zu den Hautpflegeprodukten von medi.

Der Arzt stellt die Diagnose und entscheidet über die Therapie. Bei Notwendigkeit kann er medizinische Hilfsmittel (z. B. von medi) verordnen. Im medizinischen Fachhandel wird der Patient von geschultem Personal vermessen und erhält sein medizinisches Hilfsmittel für seine individuellen Bedürfnisse.

Hier geht's zur unabhängigen Arztsuche der Stiftung Gesundheit.

Hautpflege

Hautpflege

So bleibt die Haut geschmeidig und gesund

Hautpflege

Produkt-Tipp

medi Hautpflegeprodukte

Besondere Pflege für gestresste Haut im Winter

Hautpflegeprodukte

Newsletter bestellen

medi post Newsletter Anmeldung

Weitere Informationen über Gesundheit und Wohlbefinden im kostenlosen medi post Newsletter

Bestellen

War dieser Artikel hilfreich?