Männer und Kompression

Beingesundheit ist auch Männersache

Kompressionsstrümpfe für Herren

Jeder sechste Mann: Krampfadern und Erkrankungen des tiefen Beinvenensystems

Die Bonner Venenstudie I zeigt, dass jeder sechste Mann bereits Krampfadern und Erkrankungen des tiefen Venensystems hat.1  Das Thema „Venenleiden“ ist bei Männern aber kaum bekannt. Möglicherweise stört sich ein Mann an geschwollenen Beinen, Besenreisern oder Krampfadern. Ansonsten entsteht bei Venenerkrankungen zunächst kaum Leidensdruck. Dabei ist es ein Trugschluss zu glauben, dass „das, was ich nicht spüre, nicht existiert“. Denn: Unbehandelt kann das Venenleiden zu Schmerzen, offenen Beinen, einer Thrombose und im schlimmsten Fall zu einer tödlichen Lungenembolie führen.

Wer also Besenreiser und Krampfadern hat oder an Schwellungen und Schmerzen in den Beinen leidet, sollte sich vertrauensvoll an seinen Arzt wenden.

Krampfadern bei Männern: Laut Bonner Venenstudie II eklatant unterversorgt

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes gibt es in Deutschland rund 31 Millionen Männer im Alter zwischen 20 und 79 Jahren. Jeder dritte Mann ist bereits über 50 Jahre alt. Die meisten Männer legen auf ihre Gesundheit wert. Allerdings kennen die wenigsten die Risiken von Venenleiden. Ein Versäumnis, denn: Die Bonner Venenstudie I belegt, dass auch viele Männer ein geschwächtes Venensystem haben.1  Die Basisbehandlung von Venenleiden sind medizinische Kompressionsstrümpfe.

Von den männlichen Teilnehmern der Bonner Venenstudie II hatten nur 7,5 Prozent mindestens einmal medizinische Kompressionsstrümpfe verordnet bekommen (im Vergleich: Frauen 20,3 Prozent).2  Vermutlich deshalb, weil Männer erst bei deutlich sichtbaren Anzeichen und Beschwerden zum Arzt gehen. In vielen Fällen haben beispielsweise schwere und geschwollene Beine Arbeit und Freizeit eingeschränkt. Oft ist es aber auch die Partnerin, die ihren Liebsten zu einem Arztbesuch motiviert.3

Vorurteile ausräumen und Erwartungen übertreffen – mit medizinischen Kompressionsstümpfen für Männer von medi

Das Wichtigste vorweg: Männer sind per se keine Kompressionsstrumpf-Muffel. Sie wollen nur nicht, dass man sieht, wenn sie welche tragen.4  medi wollte es genau wissen und beauftragte das Marktforschungsunternehmen iConsult mit der Befragung von 300 Männern.

Das Ergebnis: Was Männer erwarten

  • Ansprechende Optik
  • Hohen Tragekomfort
  • Gute Hautverträglichkeit
  • Perfekte Passform

Den größten Anspruch haben Männer an die Optik: Der Kompressionsstrumpf muss wie ein normaler Herrenstrumpf aussehen. Diese Herausforderung hat medi mit Erfolg gemeistert. Deshalb gibt es von medi spezielle Ausführungen für Männer.

Je nach Produkt und gewünschtem Effekt stimmen die Spezialisten von medi die Technologie über Material und Druckdosierung auf den größtmöglichen Nutzen für den Patienten ab. mediven active und mediven for men sind beispielsweise zwei echte Siegertypen: Beide wurden mit dem international renommierten iF product design award ausgezeichnet. Die Strümpfe überzeugten die hochkarätige Jury 2011 (mediven for men) und 2013 (mediven active) jeweils in den Kategorien Gestaltung, Innovation, Material und Verarbeitung. 

Medizinische Männer-Kompressionsstrümpfe von medi – technologisch ausgereift

Die Therapie bei Venenleiden ist denkbar einfach, funktional und effizient, denn: „Mann“ mag es kaum glauben wollen, aber: In medizinischen Kompressionsstrümpfen steckt (im Gegensatz zu Stützstrümpfen aus der Drogerie oder vom Discounter) eine ausgeklügelte Technologie. Das Herzstück dieser Technologie ist ein hochelastischer Faden, der in den Kompressionsstrümpfen verarbeitet ist. Der exakt dosierte Druck dieses Kompressionsfadens aktiviert tiefenwirksam die Funktion der körpereigenen Transportsysteme wie den Rückfluss des Blutes zum Herzen: Die Strümpfe aktiveren bei jeder Beinbewegung die Wadenmuskelpumpe und unterstützen die Venen, das Blut durch den Körper zu pumpen. 
Erfahren Sie, wie Kompressionsstrümpfe wirken. 

mediven active

mediven for men

Zur Unterstützung gesunder Beinvenen auf Reisen, beim Sport und im Alltag

Übrigens: Für venengesunde Männer gibt es auch Kompressionsstrümpfe. Diese sind ohne Rezept vom Arzt erhältlich und unterstützen die Venen auf Reisen, im Alltag und beim Sport:

mJ-1

Stylische Kompressionsstrümpfe für langes Sitzen und Stehen im Beruf.

mJ-1

Reisestümpfe

medi travel Kniestrümpfe senken unter anderem das Risiko, bei langen Reisen an einer Reisethrombose zu erkranken.

medi travel® men

CEP

Eine Erfindung von medi speziell für Leistungs- und Breitensportler: für mehr Leistung und schnellere Regeneration. Marathonläufer, Triathleten, Fußballer und viele anderen profieren seit Jahren davon.

CEP

4.500 Maschen pro Sekunde: Kleine Betriebsführung – vom Faden bis zum Strumpf

Die Herstellung von medizinischen Kompressionsstrümpfen erfordert viele einzelne Produktionsschritte. Die Menschen dahinter arbeiten hochspezialisiert im Teamwork. Sie wollen wissen, wie ein Kompressionsstrumpf entsteht? Dann schauen Sie mit uns hinter die Kulissen der Produktion „made in Germany“.

Quellen

1 Rabe, E. et al. (2003): Bonner Venenstudie der Deutschen Gesellschaft für Phlebologie.
2 Orthopädie Technik (5/2013): Therapie mit medizinischen Kompressionsstrümp¬fen in Deutschland, Ergebnis der Bonner Venenstudien I und II.
3 Studie Seiter Klinik (2010): Wie gehen Männer mit Krampfadern um? Online veröffentlicht unter: www.seiter-klinik.de/venenerkrankungen/maenner-und-krampfadern/ (letzter Zugriff: 18.07.2018).
4 iCONSULT Forschung & Consulting GmbH, Usage & Attitude-Studie Venen¬beschwerden. München, 2011.

Diagnose & Therapie

medi travel gegen Reisethrombose

Was ist eine Reisethrombose?

Reisethrombose

Kompression für Herren

Mediven for men: Kompressionsstrümpfe für Männer

Medizinischen Kompressionsstümpfe für Männer von medi

Kompressionsstümpfe

medi Newsletter

medi Newsletter abonnieren

Kostenlose Mitteilungen mit wertvollen Gesundheitsinhalten, Therapietipps und vielem mehr

Jetzt abonnieren

Bewerte diese Seite

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
0 Bewertungen
0 %
1
5
0