Rezepte korrekt abrechnen

Den Vertragsdschungel verstehen 

Arzt Rezept abrechnen

Absetzungsquote senken durch ordnungsgemäße Rezeptabrechnung mit den Krankenkassen

Die Abrechnung von Hilfsmitteln mit den Krankenkassen ist sehr arbeits- und zeitintensiv. Sie ist neben der Versorgung der Kunden ein sehr wichtiger Part im medizinischen Fachhandel. Die größte Herausforderung ist dabei sicherlich der Vertragsumfang und die -vielfalt der Krankenkassen. Sehr komplexe Vertragsvereinbarungen erfordern detaillierte Fachkenntnisse. Um den Überblick zu behalten, helfen Strukturen und Software-Module. Die Komplexität, der Umfang und die schnell wachsende Zahl von Krankenkassenverträgen führen zu Fehlerquellen.

Die häufigsten Absetzungsgründe

  • Falsche Abrechnungen erfolgen aufgrund von falschen Preisen.
  • Die Zuordnung zu einem Vertrag ist falsch.
  • Die Gültigkeit der Genehmigung für die vorliegende Verordnung ist abgelaufen.
  • Der gesetzliche Eigenanteil der Versicherten wurde nicht abgezogen.
  • Die Abrechnung erfolgte über einen falschen Kostenträger oder über das falsche Abrechnungszentrum.
  • Leistungen wurden doppelt abgerechnet.
  • Die korrekte zehnstellige Hilfsmittelnummer fehlt oder ist fehlerhaft.
  • Verordnungsdaten sind nicht korrekt oder unvollständig.
  • Die Hilfsmittelpositionsnummer ist nicht bekannt.

Tipp: Weitere Informationen über die Durchführung des Abrechnungsverfahrens nach § 302 SGB V können Sie der Informationsbroschüre des GKV-Spitzenverbandes entnehmen: Informationen zum elektronischen Abrechnungsverfahren mit den gesetzlichen Krankenkassen beim Datenaustausch im Abrechnungsverfahren nach § 302 SGB V (Stand 25.07.2018)

Die häufigsten Fehler bei der Abrechnung mit den Krankenkassen

Hier finden Sie Tipps zur Vermeidung

  • Rezeptänderungen müssen vom Arzt mit Stempel und Unterschrift quittiert werden.
  • Vertraglich geforderte Angaben auf den Abrechnungsunterlagen müssen vollständig sein.
  • Die Leistungserbringergruppe muss der vertraglichen Vereinbarung entsprechen.
  • Die Höchstgrenzen für Genehmigungsfreigrenzen sind zu beachten.
  • Hilfsmittel- beziehungsweise Verwendungskennzeichen müssen korrekt angegeben werden.
  • Achtung: Verwechseln Sie die Abrechnung nach § 302 nicht mit der Abrechnung nach § 300.
  • Achten Sie auf Kombinationsmöglichkeiten bestimmter Hilfsmittel, beispielsweise auf Zusätze in der Lymphversorgung.
  • Dokumentieren Sie die Abgabe des Hilfsmittels durch den Versicherten anhand von Unterschrift und Datum. Lassen Sie den Namen gegebenenfalls vorher in Druckbuchstaben schreiben, damit klar ist, wer unterzeichnet hat.

Fazit: Tools erleichtern die Abrechnung mit Krankenkassen

Viele Abrechnungsspezialisten bieten Tools an, um Zeit und Nerven bei der Abrechnung zu sparen. Achten Sie auf Details und auf die individuellen Anforderungen Ihrer Vertragspartner. Sicherlich besteht auch die Möglichkeit, bei speziellen regionalen Fragen Ihre Landesinnung für Orthopädietechnik einzubeziehen.

Quelle

Medizin-Technischer Dialog (MTD), 8/2016, S. 40-42; www.vdek.com/vertragspartner/heilmittel/abrechnung.html

medi Marketing Center

medi Marketing Center

Top-Marketing für Ihr Sanitätshaus - schnell, einfach und professionell 

medi Marketing Center

Bestell-Prozesse

Elektronische Bestellsoftware von medi

Produkte von medi digital bestellen

Bestell-Prozesse

medi Lymph-News

Jetzt die medi Lymph-News kostenlos abonnieren

Newsletter für Ärzte, Therapeuten und Fachhändler zum Thema Lymphologie

Jetzt abonnieren

Bewerte diese Seite

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
0 Bewertungen
0 %
1
5
0