Wichtige Grundlage für die Durchblutungssituation

ABI-Messung in einer Minute

Verstopfte oder verengte Arterien (Arterienverkalkung, Arteriosklerose) erschweren den Fluss des sauerstoffreichen Blutes. Unter anderem können die Beinarterien davon betroffen sein: Bei dieser sogenannten peripheren arteriellen Verschlusskrankheit (pAVK) ist das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöht. Mögliche Risiken und Folgen: Herzinfarkt oder Schlaganfall, sowie Geschwüre (Ulzerationen) oder Amputation. Die Durchblutung der Beine regelmäßig zu kontrollieren, trägt zu einer frühzeitigen Diagnose bei. Diese ist entscheidend, um unverzüglich eine optimale Behandlung einzuleiten.

MESI ABPI MD
MESI ABPI MD

Exakte Ergebnisse mit dem MESI ABPI MD

Das MESI ABPI MD Messgerät ermöglicht dem Arzt und medizinischen Fachpersonal eine einfache, schnelle Durchblutungsmessung an Knöchel und Arm: Man spricht dabei vom Knöchel-Arm-Index (Ankle Brachial Index (ABI) oder Ankle Brachial Pressure Index (ABPI)). Die ABI-Ergebnisse werden als Zahlenwert (zum Beispiel ABI = 1,00) ausgegeben. Darüber hinaus ermöglicht das Gerät eine Pulswellen-Analyse sowie die Bestimmung der Herzfrequenz und des Blutdrucks. Die Ergebnisse dieser Zusatzfunktion sichern die Diagnose bestmöglich ab.

Weitere Informationen zum MESI ABPI MD

Die Bedeutung des Knöchel-Arm-Index in der Kompressionstherapie

Vor allem im Rahmen der Kompressionstherapie ist die ABI-Messung eine wichtige Untersuchung: Der ABI gibt Hinweise auf eine begleitende pAVK und somit auf eine arterielle Einschränkung des Blutflusses. Um den Blutfluss durch von außen angelegte Kompression nicht noch zusätzlich zu erschweren, muss der ABI-Wert differenziert betrachtet und der Einsatz der Kompressionstherapie kritisch abgewogen werden. In Abhängigkeit vom ABI-Wert und Schweregrad der pAVK lassen sich für den Arzt die Möglichkeiten für die Durchführung einer Kompressionstherapie ableiten.

Knöchel-Arm-Index (ABI) und die Möglichkeit der Kompressionstherapie

  1. ABI 1,31 oder höher

    falsch hohe Werte

  2. ABI 1,30 – 0,91

    normal

    Kompressionstherapie grundsätzlich möglich**

  3. ABI 0,90 – 0,75

    leichte pAVK

    Zusätzlich zu beachten:

    • Bzw. Systolischer Knöchelarteriendruck > 60 mmHg2,3,*
    • Engmaschiges Monitoring des Patienten erforderlich3
    • Bei Befundverschlechterung der arteriellen Situation: unverzüglicher Abbruch der Kompressionstherapie3
    • Bei einem ABI < 0,90: Überweisung an einen Facharzt4

    Kompressionstherapie grundsätzlich möglich**

  4. ABI 0,74 – 0,50

    mittelschwere pAVK

    Zusätzlich zu beachten:

    • Bzw. Systolischer Knöchelarteriendruck > 60 mmHg2,3,*
    • Engmaschiges Monitoring des Patienten erforderlich3
    • Bei Befundverschlechterung der arteriellen Situation: unverzüglicher Abbruch der Kompressionstherapie3
    • Bei einem ABI < 0,90: Überweisung an einen Facharzt4

    Moderate Kompression mit einem reduzierten Anpressdruck3,5,**

  5. ABI 0,49 oder weniger

    schwere pAVK

    Zusätzlich zu beachten:

    • Bzw. Systolischer Knöchelarteriendruck < 60 mmHg2,3,*

    Kontraindikation2,3,6,**

  6. Quellen

    1 Deutsche Gesellschaft für Angiologie. Gesellschaft für Gefäßmedizin. S3-Leitlinie zu Diagnostik, Therapie und Nachsorge der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit. (Langfassung), Stand: 30.11.2015. Online veröffentlicht unter: www.awmf.org/leitlinien/detail/ll/065-003.html (letzter Zugriff: 29.08.2018).
    2 Rabe E et al. S2k-Leitlinie: Medizinische Kompressionstherapie der Extremitäten mit Medizinischem Kompressionsstrumpf (MKS), Phlebologischem Kompressionsverband (PKV) und Medizinischen adaptiven Kompressionssystemen (MAK). Online veröffentlicht unter: www.awmf.org/leitlinien/detail/ll/037-005.html (Letzter Zugriff 13.05.2019)
    3 Reich-Schupke S et al. Neue Entwicklungen in der Kompressionstherapie. Dtsch Med Wochenschrift 2017;142:680.
    4 Protz K et al. (2016) Kompressionstherapie: Ein Überblick für die Praxis. Berlin, Heidelberg: Springer-Verlag 2016:20.
    5 Mosti G et al. Compression therapy in mixed ulcers increases venous output and arterial perfusion. J Vasc Surg. 2012;55(1):122 – 8.
    6 Mosti G et al. Recalcitrant Venous Leg Ulcers May Heal by Outpatient Treatment of Venous Disease Even in the Presence of Concomitant Arterial Occlusive Disease. Eur J Vasc Endovasc Surg 2016;52(3):385 – 391. 
    *  Neben dem systolischen Knöchelarteriendruck (> 60 mmHg) sollte auch der Großzehenarteriendruck (> 30 mmHg) sowie die transkutane Sauerstoffpartialdruckmessung (TcPO2 > 20 mmHg) berücksichtigt werden.2
    ** Bitte beachten Sie alle weiteren Kontraindikationen einer Kompressionstherapie und berücksichtigen Sie weitere patientenindividuelle Kriterien (z. B. Gewicht, Ödemneigung).

Wundtherapie Konzept
Patientenindividuell und leitliniengerecht

Wundtherapie-Konzept von medi

Das medi Wundtherapiekonzept ermöglicht eine patientenindividuelle und leitliniengerechte Versorgung des offenen Beines (Ulcus cruris venosum). Das Therapiekonzept unterstützt den Arzt und die Patienten in allen drei Phasen: der Wundreinigung, der Therapie der Grunderkrankung und der Rezidivprophylaxe.

Zum medi Wundtherapiekonzept

 

 

Jederzeit kontrollierbar: Adaptive Kompressionstherapie mit circaid
Jederzeit kontrollierbar

Adaptive Kompressionstherapie mit circaid

Mit dem in die medizinisch adaptiven Kompressionssysteme von circaid integrierten Built-In-Pressure System kann der verordnete Kompressionsdruck exakt eingestellt werden. Mit Hilfe der beiliegenden Messkarte ist der Patient in der Lage, den Kompressionsdruck selbst zu kontrollieren und jederzeit nachzujustieren.

Mehr Informationen zum medizinisch adaptiven Kompressionssystem
circaid juxtacures

Patienten individuell mit medizinischen Kompressionsstrümpfen versorgen

Bei der Versorgung mit medizinischen Kompressionsstrümpfen sind verschiedene Kriterien zu berücksichtigen. Neben Gewicht und Schweregrad der Erkrankung spielt auch die Beschaffenheit des Bindegewebes eine wichtige Rolle. Deshalb ist bei der Auswahl eines medizinischen Kompressionsstrumpfes nicht nur die Kompressionsklasse, sondern auch das Material entscheidend.

Erfahren Sie hier mehr zur patientenindividuellen Versorgung mit medizinischen Kompressionsstrümpfen.

Patientenindividuelle Versorgung
medi World of Compression

Erleben Sie die modische Seite der medi World of Compression

Starke Marke. Umfassendes Produkt-Sortiment. Mehr Lebensqualität.

Die medi World of Compression: Wegweiser für die Zukunft mit 65 Jahren Kompetenz im Bereich Kompression. Produkte mit höchstem Anspruch an Qualität, Innovation und Design.

Vertrauen Sie auf erstklassige Verarbeitung sowie besonderen Tragekomfort und erhöhen Sie aktiv Ihr Wohlbefinden!

Hier geht's zur medi World of Compression