Erysipel (Wundrose)

Hier finden Sie den Begriff "Erysipel (Wundrose)" kurz erklärt.

beratung-glossar-medi

Erysipel (Wundrose)

Ein Erysipel (auch Wundrose genannt) ist eine akut verlaufende, bakterielle Hautinfektion. Auslöser sind meist Streptokokken der Gruppe A. Über kleinere Hautverletzungen dringen die Bakterien in die Haut. Von dort breiten sie sich über die Lymphwege aus. Das Erysipel kann an jeder Stelle des Körpers entstehen, betrifft aber überwiegend den Unterschenkel. Es ist als scharf begrenzte starke Rötung sichtbar und geht häufig mit Schmerzen, Schwellung und einem allgemeinen Krankheitsgefühl einher. Manche Menschen haben ein erhöhtes Risiko, an einem Erysipel zu erkranken – beispielsweise Patienten mit Hautläsionen, eingeschränkter Immunabwehr und Abflussstörungen des Gefäßsystems (beispielsweise bei Lymph- und Phlebödemen).