Reisen in der Schwangerschaft

Urlaub in der Schwangerschaft - Tipps und Tricks für Reisen mit Babybauch

Tipps und Tricks für Reisen mit Babybauch

Laden Sie Ihren Akku nochmal auf!

Das Babyzimmer ist liebevoll eingerichtet, die Windeln liegen schon bereit. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, noch einmal Kraft zu tanken. Urlaub in der Schwangerschaft kann genau das Richtige sein. Zumindest dann, wenn Sie das Reiseziel, den Zeitpunkt sowie das Verkehrsmittel mit Bedacht wählen. Um Ihnen die Planung zu erleichtern, hat Ihnen das medi Team die wichtigsten Fakten zusammengestellt.

Erholungsreisen mit Babybauch heißen auf neudeutsch "Babymoon" - abgeleitet vom englischen "Honeymoon". Ein frisch vermähltes Ehepaar reist in die Flitterwochen und findet zueinander. "Babymoon" bietet Paaren die Gelegenheit, gemeinsam zu entspannen und sich bewusst auf einen neuen Lebensabschnitt vorzubereiten. Es gibt mittlerweile zahlreiche Hotels, die sich auf die Bedürfnisse werdender Eltern spezialisiert haben. Das Angebot reicht von tibetanischer Klangschalentherapie über Kräuterfußbäder bis hin zu Schwangeren-Yoga.

Flugzeug, Auto oder Bahn?

Solange der Geburtstermin nicht unmittelbar bevorsteht, ist Fliegen für Schwangere grundsätzlich unbedenklich. Allerdings gibt es drei zentrale Aspekte: Der geringere Sauerstoffgehalt der Atemluft in der Höhe, das lange Sitzen mit der Möglichkeit einer Thrombose und schließlich die kosmische Strahlenbelastung.

Am besten, Sie wägen gemeinsam mit Ihrem Arzt die Risiken und den persönlichen Nutzen ab. Bis zum sechsten Monat können Sie auch mit dem Auto in den Urlaub fahren. Beachten Sie: Um optimal geschützt zu sein, sollten Sie den Sicherheitsgurt nicht quer über den Bauch führen. Legen Sie ihn zwischen Brust und Bauch. Das komfortabelste Verkehrsmittel ist die Bahn, weil Sie jederzeit aufstehen und herumlaufen können.

Der richtige Zeitpunkt

Grundsätzlich können Sie natürlich zu jedem Zeitpunkt Ihrer Schwangerschaft in den Urlaub fahren. Wenn Sie aber keine Lust haben, sich während Ihres Urlaubs stets in der Nähe einer Toilette aufzuhalten oder Ihr Kind am Urlaubsort zur Welt zu bringen, empfehlen wir eindeutig das zweite Schwangerschaftsdrittel.

In dieser Phase fühlen sich die Frauen am wohlsten. Die anfänglichen Begleiterscheinungen wie Übelkeit oder Schwindelgefühle sind vorbei und die Hormone sorgen für Ausgeglichenheit und viel Energie. Hinzu kommt, dass der Babybauch noch nicht so schwer ist.

Wo soll es hingehen?

Je länger die Anreise ist, desto anstrengender ist sie natürlich für Sie. Hinzu kommt, dass ein starker Klimawechsel den Organismus belasten kann. Suchen Sie sich also am besten ein europäisches Urlaubsziel aus. Wenn Sie trotzdem gerne in die Karibik fliegen wollen, buchen Sie ein Zimmer mit Klimaanlage.

Wichtig ist in jedem Fall, dass die ärztliche Versorgung und die Hygiene stimmen. Gebiete, in denen Malaria oder andere Tropenkrankheiten herrschen, sind für Schwangere ungeeignet. Dasselbe gilt für längere Aufenthalte über 2.000 Meter Höhe. Dort oben ist der Sauerstoffgehalt der Luft so gering, dass die Versorgung des Babys beeinträchtigt werden könnte.

Beugen Sie einer Thrombose vor

In der Schwangerschaft ist das Risiko einer Thrombose grundsätzlich höher als bei Frauen, die nicht schwanger sind. Langes Sitzen in Auto, Flugzeug oder Bahn begünstigen diesen Umstand. Bei einer Thrombose verstopft ein Blutgerinnsel die Venen. Dadurch staut sich das Blut und es kann zu ernsteren Folgen kommen. Doch es gibt zahlreiche Tipps, um das Risiko einer Thrombose während der Reise zu minimieren:

  • Besorgen Sie sich Reisestrümpfe im Sanitätshaus
  • Trinken Sie reichlich Wasser, Tee oder Fruchtschorle
  • Ziehen Sie sich lockere Kleidung und bequeme Schuhe an
  • Bringen Sie mit Übungen wie Fußwippen und -kreisen die Blutzirkulation in Schwung
  • Vertreten Sie sich bei jeder Gelegenheit die Beine. Jede Muskelanspannung fördert den Blutrückstrom zum Herzen

Genießen Sie die Ruhe

Ein Urlaub mit Partner und Baby im Bauch kann eine wundervolle und kraftgebende Erfahrung sein. Der positive Effekt einer durch Urlaub erholten Mutter ist nicht zu unterschätzen. Keine Schwangere sollte aus übertriebener Vorsicht auf Urlaub verzichten, sondern sich lieber bereits vor der Planung fachkundig frauenärztlich beraten lassen und Schutzvorkehrungen treffen. Das mindert die Risiken am wirkungsvollsten. Gerade dem erhöhten Thromboserisiko und der damit verbundenen Gefahr einer Lungenembolie können Sie ganz aktiv vorbeugen.

Mit dem Reisestrumpf medi travel women zum Beispiel. Es gibt ihn in fünf Größen (S-XL), zwei Längen (normal, kurz) und den Farben Schwarz und Puder. Das patentierte Clima Fresh System sorgt für antibakterielle Frische am Fuß. Die Clima Comfort Technologie leitet Schweiß von der Haut nach außen.

Das macht ihn zum idealen Reisebegleiter - auch in warme Gefilde! Sie können auch auf moderne Kompressionsstrümpfe von medi zurückgreifen. Sie schützen ebenfalls vor Blutgerinnseln und unterscheiden sich heutzutage optisch nicht mehr von normalen Strümpfen und Strumpfhosen. Es gibt sie in vielen Farben und Varianten: Ob als Strumpfhose mit extra-bequemem Leibteil für den Babybauch, als Stay-Ups (Oberschenkelstrümpfe) oder Kniestrümpfe: Ihr Arzt oder Sanitätshaus beraten Sie gerne dabei, den richtigen Strumpf für Ihren Babymoon zu finden.

Der Arzt stellt die Diagnose und entscheidet über die Therapie. Bei Notwendigkeit kann er medizinische Hilfsmittel (z. B. von medi) verordnen. Im medizinischen Fachhandel wird der Patient von geschultem Personal vermessen und erhält sein medizinisches Hilfsmittel für seine individuellen Bedürfnisse.

Hier geht's zur unabhängigen Arztsuche der Stiftung Gesundheit.

Diagnose & Therapie

Dicke Beine

Ursachen, Anzeichen und Therapie von dicken Beinen

Geschwollene Beine

Produkt-Tipp

Reisestrümpfe von medi

Gezielte Kompression gegen Reisethrombose

Reisestrümpfe

Newsletter bestellen

medi post Newsletter Anmeldung

Weitere Informationen über Gesundheit und Wohlbefinden im kostenlosen medi post Newsletter

Bestellen

War dieser Artikel hilfreich?