Reisen mit Familie

Mit diesen Tipps wird der Familienurlaub mit Kindern ein voller Erfolg

Tipps für einen gelungenen Familienurlaub

Urlaub mit Kindern – So wird er auch für Sie erholsam!

Ob Urlaub auf dem Bauernhof, Camping am Gardasee oder Städtereise - Das Reiseziel sollte sorgfältig ausgewählt werden. Klima, Infektionsrisiken und hygienische Bedingungen sollten möglichst kindgerecht sein. Schließlich sind Kinder anfälliger für Infektionskrankheiten und können ihre Körpertemperatur sowie ihren Flüssigkeitshaushalt noch nicht zuverlässig regulieren. Fernreisen sollten vor allem mit Kleinkindern gut überlegt sein.

"Weißt Du noch? Als wir die Wanderung gemacht haben und es plötzlich ganz stark zu regnen angefangen hat? Da haben wir uns alle zusammen unter einen Schirm gekuschelt und uns Witze erzählt bis das Unwetter vorbei war." Gemeinsame Reisen können den Stoff für die besten Kapitel der Familiengeschichte liefern. Denn endlich haben alle Familienmitglieder mal Zeit füreinander, sind entspannter als im Alltag und wollen nur das eine: Viel Spaß haben! Doch bevor es soweit ist, muss im Vorfeld viel geplant und einige Hürden genommen werden. Mit unseren Tipps - ein Kinderspiel!

Vorbereitung ist alles

Für Reisen ins Ausland brauchen Kinder unabhängig von ihrem Alter seit Juni 2012 ein eigenes Ausweisdokument. Unbedingt rechtzeitig Passbild machen lassen! Außerdem gehören neben Sonnencreme und Sonnenhut auch ein Paar Badeschuhe ins Reisegepäck. Sie schützen am Strand gegen Seeigel, Parasiten und spitze Steine.

Überprüfen Sie, ob alle Familienmitglieder ausreichend geimpft sind, packen Sie den Impfpass ein und schließen Sie eine Auslandskrankenversicherung ab. Machen Sie sich außerdem Gedanken über die beste Zeit für den Start in den Urlaub. Am frühen Abend, im Morgengrauen oder um die Mittagszeit ist die Chance am größten, dass Ihr Kind schläft und Sie alle entspannt reisen können.

Tipps für eine entspannte Anreise

"Wann sind wir endlich da?" Längere Fahrten oder Flugreisen mit Kindern können zur Herausforderung werden - sind aber durchaus machbar! Bereiten Sie eine Überraschungskiste vor und packen Sie alles ein, was die Zeit schneller vergehen lässt:

Spiele, Bücher, kleine Snacks sowie Hörspiel-CDs. Wenn dem Nachwuchs übel wird, sollte er möglichst wenig aus dem Seitenfenster schauen und während der Reise nichts Fettes essen. Achten Sie darauf, dass die gesamte Familie ausreichend trinkt und planen Sie bei Autofahrten mindestens alle zwei Stunden eine Pause ein. Dabei muss es nicht immer die Raststätte sein. Halten Sie Ausschau nach einem Spielplatz oder einer Eisdiele!

Falls es Ihr Kind erwischt hat

Gerade noch ein leckeres Eis geschleckt und jetzt das: Magenkrämpfe, Durchfall und Übelkeit. Leider sind Durchfall oder Erkältungskrankheiten bei Kleinkindern auf Urlaubsreise eher die Regel als die Ausnahme. Aber mit einem gezielten Griff in die Reiseapotheke, ein bisschen Ruhe und literweise Tee und Wasser kommt der kleine Patient schnell wieder auf die Beine.

Tatsächlich ist Austrocknung für kleine Urlauber eine Gefahr. Als Eltern sollten Sie Ihr Kind gut beobachten: nachlassende Hautelastizität, unregelmäßige Atmung und ein dunkler Urin sind Alarmzeichen.

Familien-Reiseapotheke

Eine gut durchdachte Reiseapotheke für einen Urlaub mit Kindern sieht so aus:

  • Wundschutzcreme oder Wundheilsalbe, Mittel zur Wunddesinfektion
  • Pflaster, Verbandsmaterial
  • Schere, Pinzette, Zeckenkarte
  • Fieberthermometer und Präparate gegen Fieber (Achtung! Zäpfchen müssen gekühlt aufbewahrt werden.)
  • Mittel gegen Durchfall, die auch für Kinder geeignet sind
  • Elektrolytlösungen
  • Bekömmliche Tees mit Kamille, Fenchel oder Kümmel gegen Magen-Darm-Probleme
  • Nasentropfen speziell für Kinder
  • Antihistamin-Gel zur Behandlung von Insektenstichen
  • Für Kinderhaut verträgliches Insektenschutzmittel

Immer schön in Bewegung bleiben!

Urlaub ist zum Entspannen da - keine Frage. Aber wer zu lange rastet, der rostet auch. Sorgen Sie deshalb für viel Bewegung. Gerade im Urlaub freut sich die ganze Familie über regelmäßige Spaziergänge, Radtouren oder Schwimmeinheiten. Die Kinder machen es uns vor: Sie sind ständig in Bewegung, Stillsitzen fällt ihnen oft schwer. Machen Sie es den Kindern nach - so steigern Sie auch die Beinvenenaktivität und vermeiden die Gefahr eines Blutgerinnsels oder einer Thrombose.

Vorbeugen kann man dem, indem man öfter eine Runde durch den Gang im Flugzeug oder Zug dreht, einen Spaziergang auf der Autobahnraststätte einlegt und während des Fahrens oder im Flugzeug Übungen macht, um die Blutzirkulation in Schwung zu bringen. Reisestrümpfe, wie der medi travel, werden im Sanitätshaus verkauft. Sie aktivieren durch kontrollierten, nach oben abnehmenden Druckverlauf die Muskelpumpe und damit die Blutzirkulation. Sportliche Betätigung hilft übrigens auch dem Verdauungstrakt, der durch langes Sitzen oft eingeengt ist und sich dann meist mit Bauchschmerzen oder Reiseübelkeit bemerkbar macht.

Der Arzt stellt die Diagnose und entscheidet über die Therapie. Bei Notwendigkeit kann er medizinische Hilfsmittel (z. B. von medi) verordnen. Im medizinischen Fachhandel wird der Patient von geschultem Personal vermessen und erhält sein medizinisches Hilfsmittel für seine individuellen Bedürfnisse.

Hier geht's zur unabhängigen Arztsuche der Stiftung Gesundheit.

Diagnose & Therapie

medi travel gegen Reisethrombose

Was ist eine Reisethrombose?

Reisethrombose

Produkt-Tipp

Reisestrümpfe von medi

Gezielte Kompression gegen Reisethrombose

Reisestrümpfe

medi post online

medi post online abonnieren

Ihr kostenloser Newsletter für mehr Gesundheit und Wohlbefinden

Jetzt abonnieren

War dieser Artikel hilfreich?