Bau und Handwerk

Im Handwerk fit sein und gesund bleiben

Im Handwerk fit sein und gesund bleiben - Im Handwerk fit sein und gesund bleiben

Gesund und fit im Handwerk

Sie backen leckere Brötchen, reparieren unsere heißgeliebten Autos, retten die Frisur kurz vor dem Date und bauen Traumhäuser. In vielen Lebensbereichen setzen wir auf die Fertigkeiten und das Know-how von Handwerkerinnen und Handwerkern. Das Handwerk ist ein bedeutender Bestandteil der deutschen Wirtschaft. Nicht nur deswegen ist es wichtig, dass Sie - unsere Handwerker - langfristig fit und gesund bleiben!

Um 7 Uhr LKW beladen, um 8 Uhr Gerüste aufstellen, bis 16 Uhr Mörtel anrühren, Fliesen verlegen, Dachziegel befestigen, Wände montieren und anschließend Arbeitsplatz säubern. Sie leisten körperliche Schwerstarbeit. Hinzu kommen Lärm und der Umgang mit gefährlichen Stoffen. Doch mit ein paar Tipps meistern Sie die Herausforderungen auf gesunde Weise.

Schonen Sie den Rücken!

Ein Bauhandwerker bückt sich unzählige Male am Tag. Sie wissen, wovon wir sprechen! Achten Sie dabei auf Ihren Rücken und gehen Sie beim Stemmen schwerer Lasten in die Knie.

Beim Tragen schwerer Lasten gilt:

  • Ziehen Sie den Gegenstand möglichst nah an den Körper und reichen Sie ihn nur in gerader Körperhaltung weiter
  • Gehen Sie lieber zweimal mit kleineren Lasten als einmal mit einer großen
  • Besser schieben oder ziehen statt tragen. Benutzen Sie Schubkarre, Kran und Saugheber wann immer es geht

Umgang mit Gefahrstoffen

Als Gefahrstoffe gelten Substanzen, die ein chemisches Gefährdungspotential aufweisen - weil sie unter anderem leicht entzündlich, ätzend oder giftig sind. In Handwerksbetrieben sind das beispielsweise Asbest oder Schweißelektroden, die als Rauch oder Staub gesundheitsgefährdend sein können.

Wenn sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer gemeinsam um die Sicherheit kümmern, arbeiten Sie verantwortungsvoll und bleiben gesund. Informieren Sie sich umfassend, welche Möglichkeiten es für Ihr Aufgabengebiet gibt und tragen Sie gegebenenfalls eine Schutzausrüstung wie Schutzbrille, Handschuhe und Atemschutz.

Dem Stress das Handwerk legen

Die Wände müssen schnell gestrichen werden und die Torte wartet auf die perfekte Verzierung - schnell aber perfekt zu arbeiten, ist Ihre tägliche Aufgabe. Handwerker sind im Arbeitsalltag auch Situationen ausgesetzt, die Stress auslösen. Zeitdruck, zu viel Arbeit, wechselnde Einsatzorte, Lärm, Staub, Hitze oder Kälte.

Suchen Sie rasch Lösungen für den Stress und organisieren Sie Ihre Zeit:

  • Ein Monats- oder Wochenplan verschafft einen guten Überblick. Kalkulieren Sie unvorhergesehene Ereignisse mit ein
  • Machen Sie regelmäßige Pausen, um zu entspannen und nötige Energie zu tanken
  • Nach Feierabend tut Ausdauersport wie Schwimmen, Joggen oder Radfahren gut

Schutz vor Lärm

In einer Schreinerei beispielsweise riecht es nicht nur wunderbar nach Holz, die Arbeit an den Maschinen ist auch laut. Manchmal muss ein Gehörschutz getragen werden.

Achten Sie auf Ihre Gesundheit und vermeiden Sie Lärm. Halten Sie sich an die betrieblichen Regelungen und erkundigen Sie sich genau, ob Ohrstöpsel ausreichen oder Gehörschutzkapseln beziehungsweise Schallschutzhelme vorgeschrieben sind. Versuchen Sie, Ihren Aufenthalt in einem Lärmbereich so kurz wie möglich zu gestalten, um das Gehör und den Organismus zu schonen.

Machen Sie sich das Leben leichter!

Mit rückenfreundlichen Bewegungen und dem richtigen Schutz vor Gefahrstoffen oder Lärm sind Sie gut gerüstet - doch Sie können noch mehr tun:

Achten Sie auf Ihre Beinvenen, vor allem wenn Sie lange stehen! Denn dabei dehnen sich die Gefäßwände und Krampfadern, Venenentzündungen oder Thrombosen können entstehen. Kompressionsstrümpfe, die auf die Bedürfnisse von aktiven Männern abgestimmt sind, beugen Venenleiden vor. Die Strümpfe sorgen bei vorwiegend stehenden Tätigkeiten für mehr Wohlbefinden. Sie sind im Sanitätshaus erhältlich.

Bei Rückenschmerzen können spezielle Rückenorthesen helfen, den Rücken zu stabilisieren und Verspannungen abzubauen.

Um Belastungen beim Knien zu reduzieren, hat sich der Knieschutz in verschiedenen Varianten bewährt.

Neben den passenden Strümpfen und Bandagen gibt es auch Lösungen seitens der Handwerker: Die Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG Bau) hat die besten Ideen in ihrer "Datenbank ergonomischer Lösungen" gesammelt: www.ergonomie-bau.de.

Produkte von medi

Produkte von medi können Sie in Ihrem Berufsalltag unterstützen. Dazu finden Sie hier Informationen zu:

Der Arzt stellt die Diagnose und entscheidet über die Therapie. Bei Notwendigkeit kann er medizinische Hilfsmittel (z. B. von medi) verordnen. Im medizinischen Fachhandel wird der Patient von geschultem Personal vermessen und erhält sein medizinisches Hilfsmittel für seine individuellen Bedürfnisse.

Hier geht's zur unabhängigen Arztsuche der Stiftung Gesundheit.

Diagnose & Therapie

Arten, Ursachen und Therapie von Rückenschmerzen

Arten, Ursachen und Therapie von Rückenschmerzen

Rückenschmerzen

Produkttipp

Der robuste Kompressionsstrumpf mediven active

Der robuste Kompressionsstrumpf

mediven active

medi post online

Jetzt die medi post online abonnieren

Ihr kostenloser Newsletter für mehr Gesundheit und Wohlbefinden

Jetzt abonnieren

Bewerte diese Seite

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
0 Bewertungen
0 %
1
5
0