Argumente für Flachstrick-Versorgungen

Was tun, wenn die Krankenkasse ablehnt?

Beratung Flachstrick

Auf die Indikation kommt es an

Gerade bei der Versorgung mit flachgestrickten medizinischen Kompressionsstrümpfen ist Ihr fachkompetenter Rat für den Patienten unersetzbar.

Dennoch kann es passieren, dass die Frage auftaucht, ob ein rundgestrickter Kompressionsstrumpf eine Versorgungsalternative darstellt, obwohl der Arzt einen flachgestrickten Kompressionsstrumpf verordnet hat. Insbesondere dann, wenn die anatomischen Gegebenheiten des Patienten scheinbar nicht zwingend einen Flachstrickstrumpf fordern.

Dabei ist neben den Körperumfängen vor allem auch die medizinische Indikation für die Wahl der Strumpfqualität entscheidend.

Unterschiede in der Verordnung und Versorgung zwischen Rundstrick und Flachstrick

Damit Sie als beratender Fachhandel Ihre Kunden bestmöglich unterstützen können, haben wir für Sie eine Übersicht vorbereitet, die beide Versorgungen gegenüberstellt. Dort entnehmen Sie bitte die verschiedenen Indikationen. Bitte beachten Sie auch die Bezugnahme auf die MKS Leitlinie und die S2k Leitlinie Diagnostik und Therapie der Lymphödeme.

Vertragsärzte verordnen Hilfsmittel nach pflichtgemäßem Ermessen, um dem Versicherten eine den Regeln der ärztlichen Kunst und dem allgemein anerkannten Stand der medizinischen Erkenntnisse ausreichende, zweckmäßige und wirtschaftliche Versorgung mit Hilfsmitteln zukommen zu lassen, § 6 Abs. 1 S. 1 HilfsM-RL. 

Der Stand der medizinischen Erkenntnisse ist in Leitlinien niedergeschrieben, auf die auch die PG17 des Hilfsmittelverzeichnisses unter „Indikation“ verweist:

Auszug aus der Leitlinie "Medizinischer Kompressionsstrumpf (MKS) AWMF-Leitlinien-Register Nr. 037/004:

Beim beginnenden Lymphödem (Stadium I) reicht meist eine Kompressionsklasse II, während im Stadium III meist der höhere Anpressdruck der Kompressionsklasse IV notwendig ist.
Nur Flachstrick ist aufgrund der hohen Wandstabilität mit Kompressionsklasse IV herzustellen. Dementsprechend kann der für die Indikation notwendige höhere Anpressdruck der Kompressionsklasse IV nur über eine Flachstrick-Versorgung gewährleistet werden.
Für die Versorgung lymphatischer Patienten ist auch die Leitlinie "Diagnostik und Therapie der Lymphödeme" AWMF-Leitlinien-Register Nr. 058/001 zu beachten.

S2k Leitlinie Diagnostik und Therapie der Lymphödeme, AWMF Reg.-Nr. 058-001:
In Phase II der Komplexen Physikalischen Entstauungstherapie (KPE) sollen die Patienten nach Maß angefertigte, flachgestrickte medizinische Kompressionsstrümpfe tragen.
Die Leitlinie besagt hier eindeutig, dass für diese Phase der KPE Flachstrick-Versorgungen notwendig sind und keine Rundstrick-Versorgungen.

Produkt-Merkmale spiegeln sich in den Anwendungsbereichen und Indikationen wider

Nicht allein die anatomischen Gegebenheiten, also die Umfänge der Extremitäten, sind der entscheidende Faktor für die Wahl zwischen Rund- oder Flachstrick. Vorrangig kommt es auf die medizinische Indikation an. Die jeweilige Strickart weist jeweils eigene Produkt-Merkmale auf. Diese spiegeln sich in den Anwendungsbereichen und Indikationen wider. Der Arzt hat die Therapiehoheit und verordnet indikationsgerecht. Der Leistungserbringer versorgt entsprechend der ärztlichen Verordnung.

Argumentationshilfe

Medizinische Kompressionsstrümpfe

Rundstrick

Kompressionsstrümpfe zur Venentherapie

Basistherapie bei Venenleiden

  • Varikose
    - Primäre und sekundäre Varikose
    - Varizen in der Schwangerschaft
    - Sklerosierungstherapie unterstützend
    - nach venenchirurgischen Eingriffen

  • Chronische Veneninsuffizienz
  • Thromboseprophylaxe bei mobilen Patienten
  • Thrombophlebitis sowie Zustand nach abgeheilter Phlebitis
  • Tiefe Beinvenenthrombose, Zustand nach Thrombose, postthrombotisches Syndrom 

  • CCL 1 – 3
  • 18 – 46 mmHg
  • Leichte bis starke Kompression
  •  niedriger Arbeitsdruck

Flachstrick

Kompressionsstrümpfe für die Ödemtherapie

Basistherapie bei Lipödemen und Lymphödemen: Erhaltungstherapie nach erfolgter Lymphdrainage („Verhinderung eines erneuten Staus im Gewebe“)

  • Primäre und sekundäre Lymphödeme
  • Lipödeme
  • Keloidversorgung z. B. nach Verbrennungen
  • Schwere phlebologische Indikationen
  • Mischformen: Phlebo-Lymphödem, Lipo-Lymphödem

  • CCL 1 – 4
  • 18 – 49 mmHg und größer
  • Leichte bis extra starke Kompression
  • hoher Arbeitsdruck, hohe Wandstabilität

Gesundheitspolitik

Aktuelle Neuigkeiten aus der Gesundheitspolitik

Aktuelle Informationen aus der Gesundheitspolitik

Gesundheitspolitik

Korrekt abrechnen

Arzt Rezept

Tipps und Hilfen

Korrekt abrechnen

medi Lymph-News

Jetzt die medi Lymph-News kostenlos abonnieren

Newsletter für Ärzte, Therapeuten und Fachhändler zum Thema Lymphologie

Jetzt abonnieren

Bewerte diese Seite

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
0 Bewertungen
0 %
1
5
0