Synergie 2017

Ein starkes Netzwerk gestaltet die Zukunft der Lymphologie

medi Synergie

Besucherrekord: 350 Teilnehmer beim Kongress Synergie

Auch 2017 verzeichnet der Kongress „Synergie“ mit knapp 350 Teilnehmern einen Besucherrekord und positioniert sich erneut als kreative Plattform für die Netzwerkarbeit zwischen Ärzten, Therapeuten und Fachhändlern. Vom 11. bis zum 14. Mai trafen sich Lymphologie-Experten in Bonn, um neue Impulse in der Therapie von Lip- und Lymphödempatienten zu setzen.

Hochkarätige wissenschaftliche Vorträge, praxisrelevante Workshops und intensiver Austausch

Unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Dr. med. Stefanie Reich-Schupke (Venenzentrum der Dermatologischen und Gefäßchirurgischen Kliniken, Ruhr-Universität Bochum) und Dr. med. Christine Schwahn-Schreiber (Fachärztin für Chirurgie, Gefäßchirurgie, Phlebologie, Lymphologie, Otterndorf) erlebten die Teilnehmer hochkarätige wissenschaftliche Vorträge, praxisrelevante Workshops und tauschten sich intensiv über ihre tägliche Arbeit aus. Der Leitgedanke von Synergie: Nur mit einem starken Netzwerk, intensiver Kommunikation und eigenverantwortlichen Patienten entwickelt sich die Lymphologie weiter. Das machte auch Ilona Wermers, Leitung Anwendungsberatung Lymphologie / Phlebologie bei medi, deutlich: „Gemeinsam schenken wir Ödempatienten wieder mehr Lebensqualität. Dieser Erfolg ist möglich, wenn sich Ärzte, Therapeuten und Fachhändler intensiv vernetzen und die Therapie jedes einzelnen Patienten individuell gestalten. Dank des Engagements der Teilnehmer haben wir mit Synergie ein starkes Netzwerk geschaffen, das sich den politischen und medizinischen Herausforderungen stellt.“

Immer im Fokus – das Selbstmanagement der Patienten

Dr. med. Anya Miller, Präsidentin der Deutschen Gesellschaft für Lymphologie, informierte über Neuerungen der geplanten S2k Leitlinie zur Diagnostik und Therapie in der Lymphologie. Die Ödemtherapie sei nur erfolgreich, wenn der Patient Verantwortung für seine Gesundheit übernehme. Patienten benötigten mehr Aufklärung zum Selbstmanagement und eine bedarfsgerechte Versorgung: Die Komplexe Physikalische Entstauungstherapie müsse beispielsweise nicht zwingend zweimal pro Woche stattfinden, sondern sich an den individuellen Lebensumständen des Patienten ausrichten. Diese bedarfsorientierten Verordnungen ermöglichten Ärzten eine glaubwürdige Argumentation gegenüber Kostenträgern.

Weitergedacht: Die psychologische Komponente wird wichtiger

Das Lymphödem verändert die Lebenssituation der Betroffenen. Dr. Miller legte Zahlen vor, nach denen etwa ein Drittel der Patienten behandlungsbedürftige psychische Belastungen aufweisen. Dass eine professionelle psychologische Betreuung zum Therapieerfolg beitragen kann, bestätigte auch Dr. Martha Földi. In der Földiklinik werden Ödempatienten über mehrere Wochen stationär behandelt – unter anderem von Psychologen. Sie helfen den Patienten dabei, ihr Leben mit der Krankheit zu akzeptieren und eigenverantwortlich zu gestalten. Besonders wichtig sei, die Selbstmanagement-Kompetenz zu stärken und zu nachhaltiger Therapietreue im Alltag zu motivieren.

Das gilt auch für die Ernährung, denn Ödeme entstehen zunehmend durch Adipositas. Dr. med. Gabriele Färber räumte mit dem Dogma auf, dass Lipödeme diätresistent seien. Ihr Appell an die Netzwerkpartner: mehr Aufklärung! Nur wenn Patienten verstünden, dass ihr Essverhalten zu erhöhtem Insulinspiegel, gesteigerten Entzündungswerten und vermehrter Fetteinlagerung führt, würden sie ihren Lebens- und Ernährungsstil dauerhaft umstellen. Die Verankerung der Ernährungs- und Bewegungstherapie in der geplanten S2k Leitlinie ist für sie deshalb ein Meilenstein der modernen Lymphologie. Sie stellte Patienten vor, die nach einer starken Abnahme annähernd beschwerdefrei sind und weniger Lymphdrainagen benötigten – was wiederum die Kostenträger entlastet.

Hands-on-Mentalität in Bonn

Neben neuen Operationstechniken, Diskussionen zum Thema Vergütung und juristischen Vorträgen bot Synergie ein umfassendes Workshop-Programm. So zeigten Physiotherapeuten, wie man sich selbst einen Kompressionsverband anlegt und mit einfachen Übungen auch zu Hause den Lymphfluss anregt. Für Fachhändler war besonders der Workshop von Ralph Martig interessant: In Praxisbeispielen zeigte er Lösungen für fachliche und juristische Hürden auf, die Sanitätshäusern im Versorgungsalltag oft begegnen.

Positives Feedback: Das sagen die Teilnehmer

Auch die zehnte Synergie wurde zum Netzwerk-Motor in der Lymphologie. Der intensive wissenschaftliche und interdisziplinäre Austausch begeisterte die Teilnehmer, deren Zahl – trotz zunehmend schwieriger Rahmenbedingungen – jährlich wächst.

Bertram Wittrin, Facharzt für Phlebologie, Lymphologie und Chirurgie, Lymphnetz Kiel

„Die Synergie bietet mir die Möglichkeit, eigene Standpunkte zu überprüfen. Gleichzeitig teile ich meine Erfahrungen und Entwicklungen mit anderen. Dadurch eröffnen sich neue Perspektiven. Man spürt einfach, dass hier alle Teilnehmer gemeinschaftlich danach streben, patientenorientierte Lösungen in der Lymphologie zu entwickeln.“

Dr. med. Karin Förster, Fachärztin für Chirurgie, Phlebologie, Lymphologie, Lymphnetz München

„Die Synergie 2017 ist wieder eine hervorragende Veranstaltung. Auf der Plattform Synergie treffen sich alle Beteiligten der Lymphnetze: Ärzte, Therapeuten und Fachhändler tauschen sich hier intensiv miteinander aus. Das wissenschaftliche Programm ist wie immer hervorragend. Vor allem ist es aber jedes Jahr aufs Neue toll, den besonderen Zusammenhalt auf der Synergie zu spüren. Die Leute gehen aufeinander zu, reden miteinander und alle Beteiligten wissen, wie wichtig diese Zusammenarbeit ist. Synergie fördert das enorm und stärkt die Lymphologie.“

Kerstin Waldvogel-Röcker, Physiotherapeutin, Therapiezentrum Waldheim, Hannover

„Hier arbeiten Medizin, Fachhandel und Lymphtherapeuten zusammen. Wir begegnen uns auf Augenhöhe, erfahren durch die Vorträge von den Herausforderungen der anderen Fachbereiche und erarbeiten gemeinsam Lösungen. Synergie ermöglicht uns einen sehr wertvollen, interdisziplinären und überregionalen Austausch. Die Veranstaltung ist ausgezeichnet organisiert. Die wissenschaftlichen Vorträge und praktischen Workshops haben eine ideale Dauer, es bleibt ausreichend Zeit für Diskussionen. Das tolle Ambiente regt zum intensiven Austausch an.“

Dr. med. Stefan Mann, Facharzt für Chirurgie, Gefäßchirurgie, Phlebologie und Lymphologie, Gefäßzentrum Regensburg

„Die Synergie ist einzigartig, weil Ärzte, Sanitätshäuser und Physiotherapeuten hier zusammenkommen und das Netzwerken auf diesem Kongress leben. Ich habe viele sehr gute Vorträge gehört, zum Beispiel von Dr. Franz-Josef Schingale über mitrochondriale Erkrankungen und warum das Lipödem nicht zu diesen zählt. Auch Thiha Aungs Ausführungen über Lymphgefäßtransplantationen, die jetzt bei uns in Regensburg möglich sind, und Dr. Henning Ryssels Vortrag über die Liposuktion waren sehr aufschlussreich, besonders für mich als Chirurgen.“

Oliver Gültig, Geschäftsführer und Schulungsleitung International Lymphologic Medizinische Weiterbildungs GmbH, Aschaffenburg

„Die Synergie wirkt wie ein Beschleuniger für alle Beteiligten in der Lymphologie und multipliziert das Bewusstsein für eine adäquate Therapie und Versorgung. Synergie ist über die Jahre zum wichtigen Wegbegleiter geworden und das Dach, unter dem wir zusammenarbeiten. Hier tauschen wir uns aus und stehen zusammen, das macht uns auch politisch stärker.“

Erik Splettstößer (links), Leitung Gesundheits-Zentrum Sanitätshaus Kurda, Lymphnetz Kiel

„Synergie bietet viele tolle Aspekte, die Vorträge sind immer sehr abwechslungsreich und geben einen Überblick über die aktuellen Entwicklungen in der Lymphologie. Ganz wichtig ist natürlich der Austausch – nicht nur mit dem eigenen Netzwerk, sondern mit den Netzwerken aus ganz Deutschland.“

Weitere Informationen

Programm

Donnerstag, 11.05.2017

Individuelle Anreise

ab 19.00 Uhr „Come together“ im Kameha Grand Hotel, Bonn

Freitag, 12.05.2017

UhrzeitOrtThemaReferent
9.00 – 9.30 UhrPlenumBegrüßung und Rückblick auf 10 Jahre SynergieProf. Dr. med. Stefanie Reich-Schupke
Dr. med. Christine Schwahn-Schreiber
9.30 – 10.00 UhrPlenumNeue Leitlinie LymphödemDr. med. Anya Miller
10.00 – 10.30 UhrPlenumRolle der stationären Lymphologie heuteDr. med. Martha Földi
10.30 – 11.00 UhrPlenumLymphgefäße – die 3. Dimension in der GefäßchirurgieDr. med. Thiha Aung
11.00 – 11.30 UhrKaffeepause
11.30 – 12.30 UhrPlenumAntikorruptionsgesetz – welche Auswirkungen hat es auf unsere Kooperationen in den Lymphnetzwerken?Peter Hartmann
12.30 – 13.30 UhrPlenumDie neue Heilmittelrichtlinie – wo geht die Reise hin?Stefan Hemm
Oliver Gültig
13.30 – 14.30 UhrMittagspause
14.30 – 15.30 UhrPlenumWunsch und Realität – Versorgung in der LymphologieProf. Dr. med. Stefanie Reich-Schupke
Dr. med. Christine Schwahn-Schreiber
15.30 – 17.00 UhrPlenumKlarheit: wissen, was zählt – und darüber redenRené Borbonus
17.00 – 17.30 UhrPlenumAbschluss / ZusammenfassungProf. Dr. med. Stefanie Reich-Schupke
Dr. med. Christine Schwahn-Schreiber
ab 19.30 UhrGemeinsames Abendessen / Austausch

Samstag, 13.05.2017

UhrzeitOrtThemaReferent
ab 9.00 UhrWorkshops zum Thema: Bewegung als Teil der Komplexen Physikalischen Entstauungstherapie
12.00 – 13.00 UhrMittagspause
13.00 – 13.40 UhrPlenumDas Lipödem – eine Mitochondrienerkrankung?Dr. med. Franz-Josef Schingale

Wissenschaftliche Leitung

Prof. Dr. med. Stefanie Reich-Schupke
Fachärztin für Dermatologie, Phlebologie, Lymphologie Venenzentrum der Dermatologischen und Gefäßchirurgischen Kliniken, Ruhr-Universität Bochum

Dr. med. Christine Schwahn-Schreiber
Fachärztin für Chirurgie, Gefäßchirurgie, Phlebologie, Lymphologie, Otterndorf

Fortbildungspunkte

Fortbildungspunkte

Der Kongress ist bei der Ärztekammer Nordrhein gemeldet. Teilnehmer aus dem Fachhandel erhalten IQZ-Punkte der Bundesfachschule Dortmund. Für Therapeuten sind Fortbildungspunkte bei der Deutschen Gesellschaft für Lymphologie beantragt.

Diese wissenschaftliche Fortbildungsveranstaltung sowie das integrierte Rahmenprogramm entsprechen den Anforderungen der Musterberufsordnung der Ärzte (Stand: Dezember 2016). Aufgrund der zu zahlenden Gebühren stellt die Teilnahme keine berufswidrige Zuwendung und keinen unangemessenen Vorteil dar.

Finanzielle Leistung medi 107.700 € (Referentenhonorar inkl. Aufwendungsersatz, Raum / Technik, Teilnehmeraufwendungen für Wissenschaftliches Programm)

Referenten

Dr. med. Thiha Aung
Assistenzarzt plastische Chirurgie, Universitätsklinikum Regensburg

Dr. med. Robert Jacobus Damstra
Facharzt Dermatologie, Hautkrebszentrum, Expertenzentrum für lymphovaskuläre Genesung, Haut- und Laserklinik, Expertenzentrum für Wund- und Kompressionsversorgung, Niederlande – NN Drachten

Jocelyn Dietrich
Physiotherapeutin, Fachlehrerin für manuelle Lymphdrainage und Komplexe Physikalische Entstauungstherapie Lymphologic GmbH Praxis Hahn – Schwerpunktpraxis manuelle Lymphdrainage, Saarbrücken

Dr. med. Gabriele Faerber
Ärztin, Phlebologie, Lymphologie Leitung der Abteilung für ambulantes Gewichtsmanagement und Adipositastherapie, Hamburg

Dr. med. Martha Földi
Ärztliche Direktorin in der Fachklinik für Lymphologie, Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe Földiklinik GmbH & Co. KG, Hinterzarten

Oliver Gültig
Geschäftsführer und Schulungsleitung International Lymphologic Medizinische Weiterbildungs GmbH, Aschaffenburg

Peter Hartmann
Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeits- und Medizinrecht Hartmann Rechtsanwälte, Lünen

Stefan Hemm
Geschäftsführer und Schulungsleitung National Lymphologic Medizinische Weiterbildungs GmbH, Aschaffenburg

Ralph Martig
Kaufmännische Leitung H.G. Schub e.K., Freiburg

Dr. med. Anya Miller
Fachärztin Dermatologie, Phlebologie, Lymphologie, ambulante Operationen, Berlin

Dr. med. Stefan Rapprich
Facharzt Dermatologie, ambulante Operationen, Phlebologie, Bad Soden

Dr. med. Henning Ryssel
Arzt, plastischer und ästhetischer Chirurg, ambulante Operationen, Handchirurgie, Mannheim

Dr. med. Franz-Josef Schingale
Arzt, Allgemeinmediziner, Naturheilkunde, Phlebologie, Lymphologie Ärztliche Leitung – Lympho-Opt Klinik GmbH, Pommelsbrunn

René Borbonus
Buchautor und Vortragsredner Communico GmbH, Ruppach-Goldhausen Klaus Waldvogel Physiotherapeut, Masseur, Referent Therapiezentrum Waldheim, Hannover

Kerstin Waldvogel-Röcker
Physiotherapeutin, Masseurin, Referentin – Therapiezentrum Waldheim, Hannover

Peter Wörmann
Physio- und Lymphtherapeut PhysioLymph Centrum Main-Kinzig, Hanau

Impressionen

Hier finden Sie weitere Informationen zu unseren medi Kompressionsstrümpfen.

Kongresse

Kongresse

Alle Veranstaltungen auf einen Blick

Kongresse

Highlights

Neue Muster und Farben für die Ödemtherapie

Neue Muster und Farben für die Ödemtherapie

Jetzt entdecken!

Therapietipps

Lymphödem Vermessung

Ausführliche Informationen und Tipps für die Lip- und Lymphödemtherapie

Therapietipps

War dieser Artikel hilfreich?