Medical
|

70 Jahre starke Partnerschaft – schön, dass Sie da sind!

Digital-analoges Erlebnis: medi auf der OTWorld 2022

medi auf der OTWorld 2022

Live erleben – den persönlichen Austausch mit der Branche und die innovativen Produkt-Highlights aus den Bereichen Compression, Orthopädie und Footcare. Das stand bei medi im Fokus der diesjährigen OTWorld vom 10. bis 13. Mai in Leipzig. Highlights: Die digitale Erlebnisfläche animierte die Fachbesucher zur Interaktion. Ein besonderes Interesse galt auch der Weltneuheit bow, einem innovativen Einlagenkonzept von medi.

„,70 Jahre starke Partnerschaft – schön, dass Sie da sind!‘ Mit diesem Motto begrüßten wir die Fachhändler in Leipzig, endlich wieder live. Denn: Es ist vor allem der persönliche Kontakt, von dem unsere vertrauensvollen Partnerschaften seit der medi Gründung leben – und den wir nach den letzten Monaten besonders wertschätzen. Viele Fachhändler kamen auf der OTWorld pandemiebedingt zum ersten Mal hautnah mit unseren neuen Therapiekonzepten sowie analogen und digitalen Lösungen in Berührung – am eigenen Fuß, Arm oder Bein. Unsere Intention? Die medi Welt erlebbar machen und die Interaktivität mit digitalen Tools anregen. Denn mit unseren smarten Tools unterstützen wir die Experten im Arbeitsalltag und treiben so die Patientenversorgung voran. Und zwar gemeinsam – wie in den intensiven Gesprächen auf der OT über die Versorgung von heute und morgen noch einmal ganz besonders deutlich wurde. Nach vier Messetagen mit neuen Impulsen können wir deswegen sagen: Schön, dass Sie dabei waren!“, resümiert Robert Unfried, Geschäftsleiter medi Deutschland.

medi erleben – mit medi vision und den digitalen Footcare Systemen 

Eines der Hingucker bei medi war die digitale Interaktionsfläche: Das innovative nahezu berührungslose Maßnehmen mit medi vision wurde von den Fachbesuchern mit großem Interesse ausprobiert – und zwar gegenseitig. Per Tablet nahmen die Experten aus dem Fachhandel jeweils Maß und wurden von der App Schritt für Schritt durch die Auswahl der optimalen Kompressionsversorgung geleitet. Über großflächige LED-Leinwände konnten auch weitere Besucher an der innovativen Art der Versorgung teilhaben und einen Blick auf das Tablet werfen. 

Beliebt waren auch die digitalen Systeme zur Darstellung des Fußstatus: Pedomedic (Pedobarografie System), Gomedic 3D (plantarer 3D Fuß-Scanner) und Insolemedic (Innensohlen-System zur Darstellung der Druckverteilung am Fuß, mit denen Fußdaten statisch und / oder dynamisch erfasst werden können.). Die Fachbesucher hatten die Möglichkeit, die digitalen Systeme direkt live anzuwenden. Im Anschluss konnten sie sich beispielsweise ihren Fußstatus erklären oder direkt eine Einlage konstruieren lassen.  Denn die erzeugten Daten bilden die Basis für die anschließende CAD-Einlagenkonstruktion. Die Fertigungsweise dieser Einlagen verbindet so digitale Versorgungskonzepte mit klassischer Handwerkskunst. CAD-Einlagenrohlinge kommen beispielsweise bei Versorgungen mit (Weichpolster-)Bettungseinlagen zum Einsatz und sind aufgrund ihrer digitalen Fußdatentreue eine gern gewählte Versorgungsart. medi präsentierte eine Auswahl für Sport-, Kinder- und Alltagsversorgungen (auch für besonders druckempfindliche Füße) zusammen mit der dazugehörigen Konstruktionssoftware auf der Messe. 

Compression: Versorgung bereits ab der Entstauung – mit circaid 

Mit dem circaid Produktportfolio können Patienten jetzt bereits in der Entstauungsphase optimal versorgt werden – medi schließt damit eine bisherige Versorgungslücke. Weiteres Plus für den Fachhandel: Eine längere Kundenbindung, da die Patienten frühzeitig den Sanitätsfachhandel aufsuchen. Ende 2021 erhielt medi Hilfsmittelnummern für circaid juxtalite zur Entstauung ausgeprägter venöser Ödeme und Therapie des Ulcus cruris venosum sowie für circaid juxtafit Arm und Unterschenkel zur Entstauung von Lymphödemen und startete Anfang 2022 mit den circaid Produkten im deutschen Markt. Die Vorteile liegen in der intelligenten Konzeption der medizinischen adaptiven Kompression: Mit der einzigartigen Druckmesskarte (Built-In-Pressure System) kann der therapeutisch benötigte Kompressionsdruck jederzeit eingestellt, überprüft und nachjustiert werden. Weiteres Plus: Nach Einführung durch die Experten aus dem Fachhandel können Patienten die Produkte selbstständig an- und ablegen – für eine gesteigerte Adhärenz. 

Auf der OTWorld war das Interesse sehr hoch und zahlreiche Besucher nutzten die Chance, die Produkte selbst zu testen. „Bei unseren digitalen Events präsentierten wir den Experten aus dem Fachhandel bereits die Benefits von circaid. Statt vor dem Bildschirm konnten sie sich jetzt selbst nochmal überzeugen – quasi am eigenen Bein. So wertvoll digitale Events sind, um in Kontakt zu bleiben und über Neuheiten zu informieren, so wichtig ist es, das Produkt selbst in die Hand zu nehmen und auszuprobieren“, fasst Klaus Herold, Vertriebsleitung Department Compression bei medi, zusammen. 

Für eine individuelle Therapie – weitere Compression-Highlights

Bei medi stehen der Patient und dessen Bedürfnisse im Fokus. Mit mediven angio konzipierte medi einen medizinischen Kompressionsstrumpf (MKS) mit spezifischen Produkt-Features, der sich an Patienten mit einer Venenerkrankung sowie gleichzeitig bestehender leichter bis mittelschwerer pAVK (= periphere arterielle Verschlusskrankheit – Durchblutungsstörung) und / oder Diabetes mellitus Typ 2 richtet. Die Besonderheit: Patienten mit oben genannten Erkrankungen waren in Bezug auf die Kompressionsversorgung bisher unterversorgt. Sie können mit dem mediven angio nun therapiert werden – und zwar sicher, denn dessen Sicherheit wurde in einer klinischen Studie wissenschaftlich bestätigt.1

Für weitere Hingucker sorgte die vielfältige Palette der medizinischen Kompressionsstrümpfe im Flachstrick- und Rundstrickbereich für die Lip-, Lymphödem-, Venen- sowie Wundtherapie. Mit kräftigen Farben, Mustern und funkelnden Kristallen können die Patienten wirksame Kompression mit modischen Statements kombinieren – und sich die Fachhändler noch mehr Inspirationen für eine umfassende Beratung holen.

Highlights aus der Orthopädie: Neue Rückenorthese Spinomed  

„Sicherheit, die sitzt“: Hauptsächlich bei der Versorgung osteoporotischer Wirbelkörperfrakturen kommt die neue Rückenorthese Spinomed mit ihren zahlreichen neuen Features zum Einsatz. Dazu zählen: Ein innovatives Pivot-Gelenk, das die Rückenschiene vom Hüftgurt entkoppelt sowie ein neues Schultergurt-System mit aufrichtender Wirkung – für mehr Mobilität im Alltag, hohen Tragekomfort und eine optimale Passform.

Auf dem Branchentreff OTWorld konnten die Fachhändler die funktionelle Orthese anlegen und sich selbst vom Biofeedback-Prinzip und Tragekomfort überzeugen: Sobald sich der Oberkörper nach vorne beugt, – und somit in eine Fehlhaltung gerät – spürt der Patient einen Widerstand und wird an die korrekte, aufrechte Haltung erinnert. Dies ermöglicht die Konzeption aus Rückenschiene, unelastischem Hüftgurt und cleverem Schultergurtsystem.

Diese weiteren Produkte aus dem Orthopädie-Portfolio präsentierte medi auf der Fachmesse: 

  • Die neue medi SLP App als digitale Unterstützung im Arbeitsalltag: Über das medi Sorglospaket (SLP) www.medi.biz/slp können Fachhandler neue, auf Keimarmut geprüfte Knieorthesen an die Patienten abgeben. Das medi SLP Portal bietet einen Rundum-Service. Weiteres Plus für Fachhändler: Die Orthesen- und Patientendaten können transparent verwaltet werden – auch filialübergreifend. Mit der neuen App erfolgt die Mietorthesen-Versorgung jetzt auch bequem mobil per Smartphone. Das bietet vor allem für die Arbeit im Außendienst Flexibilität bei der direkten „Vor-Ort-Versorgung“.  
  • Das indikationsspezifische Knieorthesen-Sortiment mit der neuen Genumedi PA beim Pes-anserinus Syndrom sowie den bewährten Knieorthesen Genumedi PSS beim Patellaspitzensyndrom, Genumedi PT beim Patellofemoralen Schmerzsyndrom sowie Genumedi pro bei Knieinstabilitäten. medi hat die Orthesen mit neuen Features weiterentwickelt, damit sie sich optimal an die Bedürfnisse der Patienten anpassen. Eine Ergänzung zur Therapie stellt die neue Web-App companion patella dar. Mit der digitalen Gesundheitsanwendung (DiGA) können die Patienten unter anderem therapiebegleitende Übungen absolvieren sowie weiterführende Informationen zum Krankheitsbild erhalten. 
  • medi Rehab one – der erste medizinische Kompressionsstrumpf von medi, der speziell zur Vermeidung und Reduktion posttraumatischer und postoperativer Ödeme  entwickelt wurde. Bei medi stehen ganzheitliche Therapiekonzepte im Fokus: Zur Unterstützung der Therapie kann medi Rehab one deswegen mit einer Auswahl an M.4s Knieorthesen kombiniert werden.

Footcare-Highlights: bow mit Teststation und die neue Software Consultmedic für den Beratungsablauf

Ende 2021 brachte medi die orthopädische Einlage bow auf den Markt – eine Weltneuheit, denn das 3D-gedruckte Einlagenkonzept basiert auf dem Prinzip des Windlass-Mechanismus der Füße, bei dem die natürliche Fortbewegung nachempfunden wird. Auf der OTWorld bekamen die Besucher jetzt die Möglichkeit, die Einlage selbst zu tragen und den Extra-Kick beim Laufen zu spüren.

Außerdem erhielten die Messebesucher am medi Stand eine exklusive Vorabvorstellung zu dem Software Multi-Talent Consultmedic: eine Software zur Unterstützung in der Beratungsführung und ein digitaler Manager für das Dokumentations- und Auftragswesen in der Einlagenversorgung. So sorgt das Consultmedic System für noch effizientere Beratungs- und Verwaltungsprozesse in der Einlagenversorgung. Weitere Einblicke zur Consultmedic Software gibt medi im Herbst dieses Jahres.

Weitere Produkte zum Anfassen bot das igli 4D Einlagensortiment. Die flexiblen Carbon-Einlagen können bei einer Vielzahl von Indikationen und unterschiedlichen Anforderungen zum Einsatz kommen: bei der individuellen Versorgung von Beschwerden, zur Prävention oder beim Sport. Dank der Postings lassen sie sich ohne großen Aufwand schnell anpassen.

Fachinformationen für den Sanitätsfachhandel sind unter Telefon 0921 912-111 (Phlebologie), -960 (Lymphologie), -333 (Orthopädie) und -500 (Footcare) oder per E-Mail an auftragsservice@medi.de erhältlich.

(medi vision ist eine eingetragene Marke der medi GmbH & Co. KG)

Surftipps:
www.medi.biz/circaid
www.medi.biz/spinomed
www.medi.biz/bow
www.medi.biz/cad

Quelle:

 1 Rother U et al. Safety of medical compression stockings in patients with diabetes mellitus or peripheral arterial disease. BMJ Open Diab Res Care 2020;8:e001316.

Zweckbestimmungen: 

  • circaid®: Alle Informationen und Zweckbestimmungen zu den spezifischen Produkten unter www.medi.biz/circaid
  • mediven® angio: Rundgestrickter medizinischer Kompressionsstrumpf zur Kompression der unteren Extremitäten, hauptsächlich bei der Behandlung von Erkrankungen des Venensystems.
  • Spinomed®: Orthese zur aktiven Entlastung und Korrektur der Lendenwirbelsäule / Brustwirbelsäule in Sagittalebene.
  • Genumedi® PA, Genumedi® PT, Genumedi® PSS: Orthese zur Beeinflussung des Patellagleitweges.
  • Genumedi® pro: Knieführungsorthese ohne Extensions- / Flexionsbegrenzung. 
  • companion® patella: Alle Informationen und Zweckbestimmung unter www.medi.biz/companion-patella 
  • medi Rehab® one: Rundgestrickter medizinischer Kompressionsstrumpf zur kompressiven Versorgung der unteren Extremitäten, hauptsächlich zur Vorbeugung und Behandlung von postoperativen und posttraumatischen Ödemen und allgemeinen Schwellungszuständen.
  • Consultmedic: Die Software Consultmedic dient Fachkräften als unterstützendes System in der Beratung bei Einlagenversorgungen.

 

Zwecksetzungen:

  • bow®, igli, medi CAD® Einlagen: Einlagenrohlinge zur Abgabe an die versorgenden Fachkreise für die Erstellung von Sonderanfertigungen zur indikationsgerechten Versorgung des Patienten am Fuß.
  • Digitale Footcare Tools: Digitale Tools zur mehrdimensionalen Darstellung von statischen bzw. dynamischen Zuständen verschiedener Körperregionen hinsichtlich der Drucksituationen und / oder Haltung zur optimierten Anpassung der Versorgung bzw. zur Dokumentation.

 

medi – ich fühl mich besser. Für das Unternehmen medi leisten weltweit rund 3.000 Mitarbeiter einen maßgeblichen Beitrag, dass Menschen sich besser fühlen. Das Ziel ist es, Anwendern und Patienten maximale Therapieerfolge im medizinischen Bereich (medi Medical) und darüber hinaus ein einzigartiges Körpergefühl im Sport- und Fashion-Segment (CEP und ITEM m6) zu ermöglichen. Die Leistungspalette von medi Medical umfasst medizinische Kompressionsstrümpfe, adaptive Kompressionsversorgungen, Bandagen, Orthesen, Thromboseprophylaxestrümpfe, Kompressionsbekleidung, orthopädische Einlagen und digitale Gesundheitslösungen. Zudem fließt die langjährige Erfahrung im Bereich der Kompressionstechnologie auch in die Entwicklung von Sport- und Fashion-Produkten mit ein. Der Grundstein für das international erfolgreiche Unternehmen wurde 1951 in Bayreuth gelegt. Heute gilt medi als einer der führenden Hersteller medizinischer Hilfsmittel und liefert mit einem Netzwerk aus Distributoren sowie eigenen Niederlassungen in über 90 Länder der Welt. www.medi.de, www.item-m6.com, www.cepsports.com

Zurück

Ansprechpartner


Lisa Schwarz

0921 912-1737
0921 912-8772
l.schwarz@medi.de

Kein Journalist?

Bei allgemeinen Anfragen zu medi und zu unseren Medical Produkten wenden Sie sich gerne an:

0921 912 750
0921 912 8192
verbraucherservice@medi.de

    Downloadmaterial

    Mediathek