Überprüfung

Strumpf für Strumpf

Jeder einzelne Strumpf wird nach der Aufbereitung auf seine Unversehrtheit hin überprüft

Nach Wäsche und Trocknung werden alle Thromboseprophylaxestrümpfe einer Sichtkontrolle unterzogen. Gleichzeitig wird der Waschvorgang mit Hilfe des am Strumpf angebrachten Barcodes, eines Barcodescanners und der speziell entwickelten mediklin Software dokumentiert. Diese Dokumentation dient ebenso wie die durchgeführte Sichtkontrolle des Strumpfes auf Beschädigungen der Qualitätssicherung.

Beschädigte, stark verschmutzte oder mehr als 10 x gewaschene Thromboseprophylaxestrümpfe werden aussortiert. Damit wird sichergestellt, dass nur Strümpfe zum Wiedereinsatz am Patienten freigegeben werden, die den medizinisch geforderten Druckverlauf gewährleisten.

Beschädigte und verschmutzte Thromboseprophylaxestrümpfe werden zunächst gesammelt und zum Abschluss der Qualitätskontrolle mit entsprechendem Fehlerstatus gescannt.

Zur ständigen Kontrolle des Aufbereitungsprozesses werden Stichproben nach Plan entnommen und an medi hospital zur Kontrolle der physikalisch-funktionellen Eigenschaften nach europäischem Standard (BS 7672) übersandt.

Die Aufbereitungshäufigkeit wird mittels der eigens entwickelten Software erfasst.

War dieser Artikel hilfreich?