Systembeschreibung

Dokumentation und Auswertung

mediklin

Externer Servicepartner oder krankenhauseigene Wäscherei?

Gefüllte Wäschesäcke werden idealerweise an einer zentralen Sammelstelle im Krankenhaus zusammengetragen. Dort werden sie für die Abholung durch eine externe Wäscherei oder für die Aufbereitung durch die krankenhauseigene Wäscherei bereitgestellt.

Getragene Thromboseprophylaxestrümpfe werden auf der Station in einem gesonderten und gekennzeichneten Wäschesack abgeworfen. Der Wäschesack bzw. das Wäschenetz soll ausschließlich für Thromboseprophylaxestrümpfe und nicht für andere Wäsche verwendet werden. Die Trennung ist notwendig, da bei der Reinigung und Aufbereitung ein besonderes Verfahren die Haltbarkeit der Strümpfe sicherstellt. Die Kennzeichnung der Wäschesäcke sollte je nach Organisation der Aufbereitung folgende Daten enthalten:

  • Hinweis Thromboseprophylaxestrümpfe (z. B. auch durch Farbe des Wäschesacks)
  • Station
  • Name des Krankenhause
  • ggfs. Waschhinweise

Um ein optimales Waschergebnis zu erzielen, dürfen Wäschesäcke grundsätzlich bis maximal zur Hälfte gefüllt werden.

Ablauf der Reinigung

Der Waschprozess findet in mehreren Schritten statt:

  1. Abholung und Transport
  2. Wäsche
  3. Trocknung
  4. Überprüfung
  5. Erfassung und Verpackung
  6. Anlieferung
War dieser Artikel hilfreich?