Prozessoptimierung im Klinikalltag

Grundlage für eine leitlinienkonforme Vorgehensweise bei der Thromboembolieprophylaxe

Die Qualität der medizinischen Versorgung aller thrombosegefährdeten Patienten im Krankenhaus verbessern

medi intraspect stellt sicher, dass alle Patienten vor der Versorgung mit medizinischen Thromboseprophylaxestrümpfen mediven thrombexin 18 gemäß den Angaben des Herstellers vermessen und bedarfsgerecht mit der korrekten Strumpfgröße versorgt werden. Durch regelmäßiges Nachmessen im Rahmen eines Strumpfwechsels wird sichergestellt, dass Schwankungen der Beinumfänge der Patienten im Laufe ihres stationären Aufenthaltes erkannt und bei der Versorgung entsprechend berücksichtigt werden.

Vollständige Dokumentation

Das medi intraspect-Programm bietet eine vollständige Dokumentation des Qualitäts- und Risikomanagementsystems bei der physikalischen Thromboembolieprophylaxe. Die Anforderungen der verschiedenen Qualitätsmanagementsysteme (z. B. DIN ISO 9000 ff., KTQ, EFQM) werden berücksichtigt.

Wirtschaftlicher Einsatz der Produkte

medi intraspect vergleicht die Ausstattung des Krankenhauses und den Verbrauch an medizinischen Thromboseprophylaxestrümpfen mit dem tatsächlichen Bedarf. Der Abgleich mit der zentralen medi intraspect-Datenbank ermöglicht darüber hinaus ein Benchmark mit einer Vielzahl deutscher Krankenhäuser und sorgt so für eine gesicherte Grundlage zur Effektivitätssteigerung. Auf diese Weise gewährleistet medi intraspect den wirtschaftlichen Einsatz des Produktsortiments mediven thrombexin 18.

Nach Abschluss des medi intraspect-Programms dokumentiert das medi intraspect-Zertifikat die Konformität mit den definierten Anforderungen sowie die hohe Versorgungsqualität bei der physikalischen Thromboembolieprophylaxe im Krankenhaus.

War dieser Artikel hilfreich?